Archive for Februar, 2015

Hallo zusammen,

mein lieber Scholli, wie die Zeit vergeht.  Schon wieder DERBY-Zeit.    DAS einzig wahre DERBY.  Diesesmal an der B1.   Schwarzgelb gegen Königsblau.    Das wird ein megahartes Stück Brot für den S04, zumal der Gastgeber nach ihrem Auftritt in der Champions League und den Ktitiken danach ja quasi schon im Finale in Berlin steht.    Schwerpunktmäßig wird da auch das Abwehrverhalten über links heranstürmende Gegner geübt worden sein.   „Rechts doppeln, Mats drei Schrite zurück, Weide festhalten“.    So ähnlich wird Kloppo seine Jungs im Training die ganze Woche maltretiert haben, bis sie es intus haben.         Ok, würde ja jeder machen, der irgedwo im Abwehrverhalten Schwachstellen ausgemacht hat.          Aber jetzt ist Schalkes Coach di Matteo ja ein aufgewachtes Kerlchen, und wird mit solchen Maßnahmen auf Seiten des Gegners schon gerechnet haben.   Und was dann?   Ha, es wird eben über die andere Seite angegriffen.   Damit rechnet bei den schwarzgelben im Traum niemand.   Und dann wird der Ball etwas vom Tor weg herreingebracht, und einer läuft dann schon auf der Keeper der Gastgeber zu.    Ja, er ist schon ein Fuchs, der Trainer des S04.   Ganz schön ausgeklügelt die Nummer.   Nur muss er seinen Jungs noch beibringen, das eventuell ein Tor im Spiel zu wenig sein könnte, und das ein gutes Torwartspiel erst dann ein gutes ist, wenn abgepfiffen wird, und für die eigenen Farben etwas positives dabei herausgesprungen ist.      Flachs beiseite.   Beiden Revierklubs droht in der Königsklasse das Aus.   Dem S04 mehr als dem BvB.     Tabellensituation ist bei solchen Derbys nicht von Gewicht.   Nur muß der S04 aufpassen, wenn es denn an der B1 in die Hose gehen sollte, das wohl erstmal nur noch Platz vier das oberste Ziel sein sollte.   Bekanntlich ja kein automatischer Türöffner für die dringend benötigte Königsklasse, denn ich werde keine 1000€ für Tönnies‘ Pläne zahlen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das passt ja mal wieder. Kurz vor dem Derby wird die Verletztenliste des S04 wieder länger.   Oder nur Taktik wie man sie seit Jahren kennt?    Ein Haufen Verletzter, und um 15.30h stehen am Samstag die meisten wieder auf dem Platz.   Gilt übrigens für alle Fußballmannschaften in allen Klassen.    Das Derby ist eigentlich ziemlich offen, aber seit gestern Abend habe ich die leise Hoffnung, das da wasgeht an der B1.      Man muss nicht Juventus Turin sein, um solche Abwehrfehler auszunutzen.    Für die Fünf-Jahres-Wertung war das eine unnötige Pleite der „Klopper“, am Samstag würde es mich freuen.                  Habe heute morgen noch mit einem Nachbarn über den gestrigen Champions Leageabend gesprochen, und waren uns einig, das Barca durch ist, und für die anderen ein alter Europapokalspruch mal wieder Wirklichkeit werden könnte:  „…da hat man es bereits im Hinspiel verpasst…“.      Für das Rückspiel könnte man schon einiges riskieren und auf ein 0-0 wetten.        Aber das nur mal so angemerkt.      Schalkes Nachwuchs war gestern auch in der CL für U19-Spieler  beim Nachwuchs von Manchester City unterwegs.     Der verdiente Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit brachte die Jungs von Norbert Elgert in das Elfmeterschießen (Verlängerung gibt es nicht), aber dann zeigten die Schalker Nerven und „englische“ Qualitäten beim Schuss vom Punkt.      Gleich dreimal versiebten sie kläglich, und standen am Ende als Verlierer da.      Da darf noch kräftig geübt werden.    Die „Großen“ hingegen müssen zusehen, das sie für Samstag eine schlagfertige Truppe auf den Rasen kriegen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

du bist der Fels zwischen den Pfosten, der König im Strafraum, Elfmetertöter, Herr der Lüfte, bist kurz davor, „Man of the Match“ zu werden, und dann passiert es.    Dieses Schicksal „erleiden“ tausende von Torhüter Samstag für Samstag, Sonntag für Sonntag von der untersten Klasse bis zur Eliteliga.           Da ist es auch völlig wurscht, ob deine Kumpels vorne reihenweise, fast auf der Torlinie stehend, die besten Chancen versieben, oder die Verteidiger vom andauernden „tunneln“ schon einen Drehwurm haben, solange die Führung oder das Unentschieden steht, bist du der Held, das Publikum tost, jede heruntergepflückte Flanke wird frenetisch bejubelt, deine Mitspieler klatschen dich ab, und dann kommt diese eine Szene, diese verdammte scheiß Flanke, oder Schuss, und dann auch noch in der Nachspielzeit, du hast in Gedanken den Ball schon „abgehakt“, schlägst ihn in Erwartung des nun kommenden Schlußpfiffs weit noch vorne in die gegnerische Hälfte, noch im Steigflug des Spielgerätes ertönt er Abpfiff…, und dann schlägt es brutal hinter dir ein.    Irgendwas kam da wie aus einem anderen Universum herangeflogen und holt dich brutal aus allen Träumen knallhart auf den Boden der Tatsachen zurück.      Nix mit einem Dreier.   Wieder zwei Zähler futsch, wie in Frankfurt.    Da zählen die 91,5 Minuten vorher nichts, garnichts, Du bist der Depp!        Warum kommt er nicht raus?!     Was war das denn, bleibt da wie angewurzelt stehen!?        So ähnlich geht es an bei dem ein oder anderen auf den Rängen los.     Da ist es egal, ob der Junge gerade erst 19 ist, und noch ein „Lehrling“.     Er hat doch vorher alles weggeholt, ist bist zum Elfer rausgelaufen, und war die Coolnes in Person.     Das alles zählt nicht mehr.     Schade und brutal, aber so ist nunmal das Torwartleben.       Das sich Timon Wellenreuther diesen Klops ruhig hätte leisten können, wenn vorne mal mehr passieren würde, daran muß di Matteo aber noch kräftig arbeiten.     Hoffentlich war das der Schuß vor dem Bug zur rechten Zeit, denn jetzt beginnt die DERBYWOCHE.   Zu verschenken ist jetzt nichts mehr.

Schönen Sonntag noch, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

im Fokus steht natürlich heute die Partie gegen Abräumer der Rückrunde.  Werder Bremen hat sich eindrucksvoll vom Tabellenkeller in das Mittelfeld der Liga gesiegt.    Harte Nuss, oder besser, dicker Fisch, der heute zu angeln ist.    Real Madrid muß Geschichte sein.  Nicht so einfach, aber es muß, sonst kann es gegen die Grünweißen ein böses Erwachen geben.        Huntelaar fehlt so oder so noch.   Und dann schauen wir mal gespannt auf den Würfel, wer heute da so alles aufläuft.      Wer in Zukunft für den S04 auflaufen wird, ist mal wieder in der großen Glaskugel zu sehen, oder auch nicht.       Der Portugiese Vieirinha wird es definitiv nicht sein.    Nach langer Zockerei kassiert er jetzt mit einem Rentenvertrag mehr VW-Millionen ab, als es die S04-Kasse hätte möglich machen können.    Ist auch gut so, bei schreiben des Namens bricht man sich ja schon die Finger zwischen den Tasten.           Jetzt wird ein anderer zum Spekulationsobjekt.     Vom Gladbacher Kramer wird gesprochen.  12 Mio € Ablöse stehen da angeblich im Raum.                Nicht zu vergessen, das bei den Übetragungen der Spiele von Hannover 96 mit schöner Regelmäßigkeit Kapitän Stindl mit dem S04 in Verbindung gebracht wird.     Glaube ich aber weniger, denn da scheint ein anderer Klub wohl eher das Rennen zu machen.         Die Frage nach der Finanzierung spare ich mir, wie vor längerer Zeit geschrieben, auch bei dieser Personalie.          Die aber wiederum etwas möglicher erscheint, wenn man der Meldung aus dem ach so glaubhaften Land, das auf der Karte aussieht wie ein Stiefel, halbwegs Glauben schenken darf, das Juventus Turin!  Interesse an Kevin Prince Boateng haben soll.    Wenn da was dran ist, kann Horst Heldt seine damalige Verpflichtung, und die von Obasi einigermaßen wieder gut machen, wenn er den „Prince“ über die Alpen ziehen lässt.    Blos weg mit Schaden!     Allein das er dann nicht mehr auf der Gehaltsliste steht, und die ganzen Spezialbehandlungen für seinen Wachelkorpus entfallen, bringt dem S04 finanziell etwas Luft.    Die natürlich dann für einen eventuellen „Hammertransfer“ auch wieder schnell verbraucht wäre, aber vielleicht mehr Nutzen bringt.              Äh, übrigens, zurück zur Realität :    um 15.30h, Arena Gelsenkirchen:  FC Schalke 04 – SV Werder Bremen.   Nicht vergessen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

und zwar der Angrif auf Platz drei in der Liga, denn seit vergangenen Mittwoch hat sich das Thema Championsleague für den S04 erledigt.   Das kommt ja auch nicht völlig überraschend.   Natürlich gibt es in drei Wochen noch ein Rückspiel in Madrid, aber selbst da reichen die dicksten und königsblauesten Vereinsbrillen nicht aus, um an das „Wunder von Santiago Bernabeau“ zu glauben.            Dafür war am Mittwoch zuwenig Zug nach vorne.   Geschuldet dem Gegner.  Ich war ein wenig überrascht, als es hieß, bei den „Königlichen“ fehlen fünf Spieler.    Na und?   Die Bank ist ja noch besser besetzt als beim deutschen Rekordmeister.   Mir ist da nichts aufgefallen.          Aufgefallen ist mir beim S04 die Nummer 36 Felix Platte.   Der A-Jugendspieler könnte noch viel Spass machen.   Schade das sein Geschoss nicht im Kasten von  Iker Casillas landete, sondern am Querbalken.      Noch ärgerlicher, das ist kein Vorwurf, das der Abpraller bei „Uchi“ landete.   Jedem anderen hätte der Ball vor die Füße fallen können, aber nicht bei ihm.   Seine „Qualitäten“ als Vollstecker hat er ja dann auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt.    Das war schade, und hätte den möglichen Ausgleich bringen können.      Ärgerlich auch der Führungstreffer der Madrilenen.            „Das war doch ein schöner Kopfball“, also ich fand‘ das war ein schönes Kopfballtor“, meinte heute Morgen ein sehr netter Fahrer eines ebenso netten Mietwagenunternehmens.     Er ist Anhänger des aktuellen Tabellenfünfzehnten, aber kein „Wilder“.         Ich reagierte ein wenig mit Verzögerung auf seine Wahrnehmung.      Dann versuchte ich ihm zu erklären, das ich als ehemaliger Torwart ein Spiel sowieso etwas anders sehe, und so war es auch in diesem Fall.         In der Zeit als Jugendspieler bekam man schon eingebleut, wenn du die Linie verlässt, dann musst du auch an den Ball kommen, ansonsten bleib lieber im Kasten.         Genau das spielte sich am Mittwoch ab.       Eigentlich ein Traum für jeden Keeper diese Hereingabe.     Im Fußballdeutsch:    Die Kugel segelt eine halbe Ewigkeit durch die Luft,    vor dir freier Blick und freies Feld.   Dann läufst du raus, drückst ab, mindestens ein Knie, ohne unfair zu werden, angezogen, die Faust schnellt nach vorne, und der Ball, und vielleicht auch der Gegner fliegen aus der Gefahrenzone.    In diesem Fall, Ronaldo und Ball landen af der A2.       Aber wenn du dann auf halber Strecke stehenbleibst, ja dann hast du natürlich gegen so einen Kopfball von dem gegelten Schädel keine Chance.    Dann sieht das für den neutralen Beobachter, wie in diesem Fall unser Fahrer, sehr schön aus.        So richtig konnte sich der Mietwagenkapitän mit meiner Darstellung nicht anfreunden, damit lebe ich schon seit Jahrzehnten.      Timon Wellenreuther hat bis jetzt angenehm überrascht, um da keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen.            Der Herrscher über Kupplung, Gas, Bremse, Lenkrad und Funkgerät stieg mit einem nachdenklichen Gesichtsausdruck in seinen Sternenkombi und brachte meine Frau zu ihrem Termin .                  Vielleicht dachte er während des Einstiegs auch schon über das heutige „Abstiegsduell“ nach, wenn das Tabellenschlußlicht VfB Stuttgart auf „seine“ Truppe trifft.           Der S04 hat morgen Werder Bremen zu Gast.   Vielleicht machen uns die Youngster im königsblauen Dress dann noch mehr Spaß.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

an so eine Konstellation kann ich mich spontan nicht erinnern.    Platz 9 (Eintr. Frankfurt) trennen gerade einmal vier Punkte bis Platz sechs (Leverkusen) der zur Euroleaguequali berechtigt.   Ab Platz 10 (Hannover 96) darf, muss gezittert werden, denn von da sind es auch nur vier Zähler bis zum direkten Abstiegsplatz 17 auf dem zur Zeit Hertha BSC „thront“.        Es ist ein verdammt enges Rennen.   Auch weiter oben trennen Platz drei und sechs ebenfalls vier Punkte.    Das ist ein Spiel, und der eine magische Punkt der über Wohl und Wehe am Ende entscheiden kann, und nicht nur das, dem Torverhältnis könnte in dieser Saison ein ganz besondere Bedeutung zukommen.        Für letzteres hat der S04 am Wochenende mal wieder nichts positives zugesteuert.     Hätte es aber können, ja müssen.   Besonders im ersten Durchgang in Frankfurt.    Da hätte es mindestens dreimal im Kasten der Gastgeber einschlagen müssen.        Ja, wie immer, hätte, wenn und aber.     Das bringt keine Punkte, im Gegenteil.         Meine Mutter war am Samstag bei uns, und fragte, na, was meinste heute Abend?          Ich sagte zu ihr, da können wir auch die Traditionsmannschaft mit Fischer und Co. hinschicken, und es ist wurscht ob Frankfurt Championsleaguesieger ist, oder Tabellenachter in der Kreisliga D, da holen wir sowieso nichts.     Es ist natürlich jetzt einfach im nachhinein zu schreiben, das ich das Spiel, so wie es gelaufen ist, meiner Mutter in groben Zügen vorher erklärt habe.   Nur das wir Glück hatten, und keinen Elfer gegen uns bekamen, war nicht dabei, aber das Krümeltor, das die Entscheidung brachte, wohl.           Wieder einmal zum haareausraufen.    Brauche ich bei meiner „Lockenpracht“ erst garnicht versuchen.           Ausgerechnet jetzt kommen in der Liga  am Samstag die wiedererstarkten Bremer in die Arena, und das nach der Trainingseinheit am Mittwoch auf hohem Niveau.    Da könnte auch Fischer und Co. antreten.    Wenn man auf Schalke wieder soetwas wie am kommenden Mittwoch auch in der nächsten Saison erleben möchte, dann muss jetzt auch mal das Toreschießen geübt werden, dann kann man auch locker so einen Patzer wie den von Timon Wellenreuther beim Frankfurter Siegtor locker verkraften.

Tschüß, bis die Tage, und ach ja, Helau!

R.A.

Hallo zusammen,

heute ist Freitag der 13.      Für viele der Unglückstag, für die anderen ein Glücksdatum.      Reinhard Mey hatte seiner Zeit diesem Tag mal ein Lied gewidmet. „Ankomme Freitag den 13.“     Es ging um seine damalige Frau, die sich ankündigte, und Mey in Hektik verfiel, Chaos in der Küche verbreitete, und am Ende mit Blick auf den Kalender feststellte, das es erst Donnerstag der 12. war.      Lassen wir uns also nicht verrückt machen von diesem Datum, auch wenn es darüber unzählige Horrorfilme gab.    Wir brauchen ja nur nicht unter einer Leiter hergehen, keine schwarze Katze kreuzt den Weg von links nach rechts, oder war es doch umgekehrt? Usw.      Egal, wenn wir das alles verinnerlicht haben, und darauf achten, kann uns nichts mehr passieren, weil dann der Tag auch schon wieder vorbei ist.         Dabei fängt er doch heute in der Bundesliga spannend an.    Die von der B1 treffen auf einen aus den Karnevalshochburgen, die zur selben Stunde im TV wiederholt feststellen, das sie halt so bleiben wie sie sind.         Vergessen wir nicht, das unsere Nationalkicker an einem 13. durch ein Tor in der 113. Minute in Brasilien Weltmeister geworden sind.  Ein Müller trug dabei das Trikot mit der 13, genau wie es 1974 beim Titelgewinn in München ein Müller anhatte.   Also!!!         Fasenacht, oder so ähnlich heißt es wohl in Hessen, wo morgen der S04 bei Eintracht Frankfurt ab 18.30h in die „Bütt“ muss.   Wieder mit Timon Wellenreuther im Kasten.     Noch immer ohne Huntelaar, der darf, wenn gesund, in der Liga erst wieder im Derby, dem DERBY! ran.       Aber so langsam scheinen wieder ein paar Akteure mehr beim Mannschaftstraining zu sein.     Vor allem freut es mich für Leon Goretzka.   Hoffentlich wird der Junge wieder richtig fit, und kann dann voll angreifen.       Der vollständigkeithalber,  Sidney Sam ist wohl auch wieder fit.   Fragt sich wie lange.  Läuft da vielleicht der Vertrag im Sommer aus?        Also von Aberglauben keine Spur.   Ich muß jetzt aber auch los.  Wie war das noch?  Erst den rechten Schuh anziehen, unseren schwarzen Hund auf die rechte Spur der Gassirunde führen…

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

ich meine jetzt aber nicht den Auftakt der Tage für die Karnevalisten an „Weiberfastnacht“, sondern die Aktionen des S04.   Jetzt soll also Jan Kirchoff doch verpflichtet werden.   Nja, so schlecht hat er im neuen System von Trainer di Matteo ja nicht gespielt, ohne Verletzungen.      Immer wieder hat es solche Situationen auf Schalke gegeben, und anschließend aber auch so manche Enttäuschung.    Vielleicht sehe ich ja mal wieder zu schwarz, oder alles zu verbissen, aber Kirchoff könnte so ein Kandidat von „Tinte trocken…“ sein.    Mit anderen Worten, wenn seine sportliche Zukunft über einen gewissen Zeitraum erst einmal geregelt ist, braucht man es mit Trainingseifer und Leistungsbereitschaft nicht mehr so genau zu nehmen.        Noch ist es ja nicht „amtlich“, beide Parteien müssen ja auch noch verhandeln, was die Ablöse betrifft.         Dem anderen Kandidaten auf Leihbasis gefällt es an der Emscher auch besser als an der Themse.     Da würde ebenfalls eine für Schalker Verhältnisse nicht unerhebliche Summe fällig.     Und woher kommt die Kohle?     Nein, ich lasse es sein, und frage nicht mehr, mache mir auch keine Gedanken mehr darüber.    Irgendwie werden die „Macher“ das schon machen, oha.          Vielleicht bringt der neue TV-Vertrag ja die große Kohle, wenn der S04 z.B. zur Frühschoppenzeit um 11.00Uhr seine Heimspiele austrägt.   Hätte den Nebeneffekt, das die Asiaten zu ihrer besten Sendezeit mal sehen wie das im Ruhrpott schon morgens rundgeht.   Quasi als kultureller Nebeneffekt.   Vielleicht steigt ja dann sogar noch „arte“ ein.              Mal im Ernst, was soll das denn werden mit den ja schon bedrohlich klingenden Ankündigungen seitens der DFL?         Werden die Eintrittspreise in den Stadien trotzdem noch höher getrieben?    In England werden ja schon erste Stimmen laut, genau das Gegenteil zu tun, mit Blick auf den Megadeal den die Premierleague da eingetütet hat.         Was wird mit dem Bezahl-TV?   „Aufgrund von…., um Wettbewerbsfähig….., bieten wir höhere Qualität…, bla, bla, bla“, usw. wird es dann in den Schreiben stehen, wo eine saftige Preiserhöhung angekündigt wird.     Von mir aus, solange es Radio, Sportschau, Aktuelles Sportstudio und vor allem unsere dann hoffentlich noch bezahlbaren Dauerkarten gibt, ist mir das sch…egal.  Ein Kündigungsschreiben ist schnell formuliert, und abgeschickt.        Aber was mache ich mir Gedanken um die Zukunft, aktuell steht am Wochenende das Spiel bei der Frankfurter Eintracht an.   Weiter ohne Giefer, wohl auch für länger.   Also wieder Timon Wellenreuther im Kasten, warum auch nicht.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

…war das Wochenende ja eigentlich ganz ok.   So oder ähnlich beginnt ein Telefongespräch, Mail, oder die „live“ Unterhaltung mit meinem Kumpel.

Hallo zusammen,

an diesem Wochenende war das anders.  Man hörte, sah und las nichts.             Jetzt weiß ich ja das er mit seiner Frau demnächst in den Urlaub fährt, und es kann durchaus möglich sein, das die beiden schwerpunktmäßig mit den Vorbereitungen beschäftigt waren.     Verständlich, denn bei einem Winterurlaub ist ja bedeutend mehr zu beachten, als wenn es in die wärmende Sonne geht.      Es fängt ja schon bei der Bekleidung, dessen Volumen ja bedeutend mehr ist als das Strandoutfit, an.   Die logische Folge: man braucht mehr Gepäck.      Da die beiden ja nunmal erfahrende Reisende in Sachen Sommer/Winterentspannung sind, dürfte es also kein Problem sein, alles zu ihrer Zufriedenheit zusammenzustellen.       Das wird auch nicht der Grund für die Ruhe in Netz und Leitung gewesen sein.         Mein Kumpel ist auch Fußballanhänger, nicht so „verrückt“ wie ich, aber auch er favorisiert seit Jahrzehnten einen Klub.        Der kommt aus dem Rheinland, und ist durch seine „Fohlenelf“ berühmt geworden.      Jetzt wissen Sie es, es ist Borussia Mönchengladbach, und die waren ja am vergangenen Freitag zu Gast in der Gelsenkirchener Arena.          Die Gladbacher hatten zwar gefühlte 485% Ballbesitz, aber nach dem Abpfiff war auf dem Würfel (Anzeigetafel) zu lesen: S04 – BMG 1 – 0, Barnetta 11.Min.     Mit anderen Worten, Schalke hatte gewonnen, und die Gladbacher gingen leer aus.         Somit war das Wochenende, bevor es eigentlich so richtig begann, für meinen Kumpel, rein sportlich gesehen, schon beendet.    Er wird es verdauen, und im Urlaub schon wieder vergessen haben.            Dafür habe ich seit Samstagabend wieder Nachbarn, und sonstige Bekannte gesehen, von denen ich glaubte, sie hätten gemeinschaftlich eine wochenlange Expedition nach Irgendwo unternommen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 

Hallo zusammen,

wenn der neutrale Fußballfan es sich gestern Abend nach getaner Arbeit, dem erledigten Wochendeinkauf im Wechselbad zwischen eisiger Kälte durch Nord-Ost-Wind draußen, und den warmen, mit langen Warteschlangen an den Kassen gefüllten Supermärkten, es sich im wohl themperierten Wohnzimmer auf dem Sofa, vielleicht noch unter seiner Lieblingsfernsehkuscheldecke bequem gemacht hatte um das Auftaktspitzenspiel des 20. Spieltages der Fußballbundesliga zwischen dem Tabellensechsten und Gastgeber FC Schalke 04 und dem Dritten Bor. Mönchengladbach anzuschauen, dem darf man es nicht verdenken, das er beizeiten von den Akteuren in der ausverkauften Gelsenkirchener Arena in das Land der Träume „taktiert“ wurde.      In der Anfangsphase wird er noch hellwach gewesen sein, denn nach zehn Minuten ging der S04 durch Tranquillo Barnetta in seinem 250. Bundesligaspiel nach schöner Herreingabe von Kevin „Prince“ Boateng mit 1-0 in Führung.           Taktikfreunde durften anschließend ein Hochgenuß nie gekannter Schalker Abwehrkunst erleben.       An einem an den alten italienischen Abwehrriegel „Catenaccio“ aus den vorigen Jahrhundert erinnernden Bollwerk bissen sich die Gladbacher die Zähne aus, und kamen selten zu gefährlichen Situationen vor dem Schalker Kasten, der wieder durch den 19jährigen Timon Wellenreuther gehütet wurde.        Auch bei seinem Heimdebüt machte der Stammkeeper der Schalker Regionalmannschaft eine gute Partie, und konnte sich bei einem Schuß aus spitzen Winkel mit einer Blitzreaktion auszeichnen.              Viele Fans der Königsblauen werden sich jetzt fragen: ist das der Fußball der in Zukunft auf Schalke gespielt wird?       Wahrscheinlich ja, denn erstens, ist Trainer di Matteo ein Verfechter der 5-3-2 Taktik, und zweitens hat er bislang mit dem ihm zur Verfügung stehenden Spielermaterial das Beste herausgeholt.          Stellt sich die Frage, was passiert wenn die Langzeitverletzten wie Goretzka, Draxler und vielleicht sogar Jefferson Farfan wieder einsatzfähig sind?            Systemumstellung?   Schwer vorstellbar. Irgendwann unzufriedene, weil weniger Einsatzzeiten, Spieler die auf der Bank oder gar Tribüne Platz nehmen müssen?      Max Meyer spielte gestern keine Minute, Sane wurde eingewechselt,  dafür machte Siegtorschütze Barnetta sein wohl bestes Spiel im Schalker Dress.         Auch Christian Fuchs ist bei diesem System wieder zu beachten.         Wenn es denn soweit sein sollte, muss man das allerdings unter der Kategorie „Luxusproblem“ bearbeiten.          Für die Ansprüche die der S04 an sich selbst stellt, wird halt ein großer, guter Kader gebraucht, nur müssen das alle auch kapieren, denn am Ende profitieren ja auch alle davon.       Gestern gelang zumindest vorrübergehend der Sprung auf den auch am Ende der Saison angstrebten Platz drei.           Mal ganz ehrlich, wenn weiterhin die Punkte so eingefahren werden soll es mir Recht sein, man gewöhnt sich schließlich irgendwann sowieso an alles.         Datt is Schalke, und es ist so wie wir es gerne haben: Freitagabend, Flutlicht, Sieg für S04, und jetzt den weiteren Spieltag auf dem Sofa mit blauweißer Kuscheldecke im wohlthemperierten Wohnzimmer via TV genießen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.