Hallo zusammen,

klingt ja ein bisschen werkwürdig die Überschrift, aber etwas merkwürdig war es ja gestern auf Schalke auch.   Nach dem 0-5 gegen Chelsea sollte und musste ja etwas passieren.   Der erste Schreck beim Blick auf die Startformation: Höger, und vor allem der aus Bayern geliehene mit dabei.      Trotzdem ein munteres Spielchen, bei dem optimal schon nach neun Minuten der Führungstreffer durch Huntelaar fiel.    Der Hunter wurde diesesmal auch so bedient, wie es ein Spieler, der überwiegend in der „Box“ seine Gefährlichkeit ausstrahlt, braucht.      Der endlich mal gute Meyer legt quer, und die Schalker Nr. 25 netzt zum 2-0 ein.       Mainz  gab aber nie auf, und kam nicht unverdient kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer.           Die zweite Hälfte war mal wieder etwas für die königsblaue Statistik.           Mainz macht das Spiel, und der S04 wie im Stile einer Auswärtsmannschaft,  nur darauf bedacht hinten alles dicht zu halten, auf Konterzu warten,  und das mit Neustädter in der Viererabwehrkette.    Hat ja schon mal geklappt, als das Schalker Lazarett noch größer war.    Würde mich aber mal brennend interessieren, wer diese Variante Chefcoach di Matteo gesteckt hat?           Der wiederum hatte ein glückliches Händchen mit der hereinnahme von Tranquillo Barnetta.   Der bedankte sich mit einem schönen Schlenzer zum 3-1.    Das war das beste Beispiel für den Begriff „TORESCHIESSEN“.      Barnetta zog aus gut zwanzig Metern mal ab, und siehste, drin das Ding.     So einfach kann manchmal Fußball sein.     Schön aber auch, wie beim vierten Treffer der Königsblauen und Huntelaars Dritten zu sehen war.     Eine gelunge Kombination über rechts mit Pass in der Strafraum, und der Hunter macht regulär die drei Zähler fest.         Diese beiden Szenen waren übrigens auch die beiden einzigen Torschüsse des S04 auf das Mainzer Gehäuse in Durchgang zwei.        Effektivität par exelance.     Zwar für uns Fans ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber wenn’s zum Erfolg führt, ok.              Ein kurzer Blick auf den nächsten Gegner darf gestattet sein.   Es ist, na? Genau, der VfB Stuttgart.   Eigentlich garnicht so schlimm, könnte man meinen, aber erstens hat sich der S04 in letzter Zeit da immer die „Ohren gebrochen“ , und zweitens, und das ist viel schlimmer,  die Schwaben haben einen neuen Trainer.  Na und? wird so mancher sagen, aber es ist nicht irgendeiner, nein, es ist der holländische „Knurrer“ Huub Stevens.   Dürfte den meisten ja bekannt sein.    Er führte sich am Freitag mal eben mit einem 4-1 Auswärtssieg so richtig gut im Sinne des VfB ein.   Hätten wir nicht gebraucht, aber so ist es nunmal mit, und beim FC Schalke 04.   Dann muss im Ländle halt mal was gerade gerückt werden.

Schönen ersten Advent allen, da hat man die Tage noch die T-Shirts an, und überlegt, ob man den Grill nicht doch noch einmal aktivieren soll, so manch einer wird es wohl auch getan haben, und jetzt ist in 24 Tagen Heilig Abend, unglaublich.      Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: