Hallo zusammen,

keine falsche oder richtige Neun, nein, die wilde 13 war’s.    Thomas Müller degradierte mit seinen drei Treffern Ronaldo und Co. zu Statisten.          Was haben wir uns die Köppe heiß geredet, und alle möglichen Varianten durchdiskutiert, und dann „schraubt“ Jogi Löw sich wieder so eine Taktik aus der großen Kiste.    Das war hammermäßig gut wie „unsere“ Jungs das gegen die Potugiesen gemacht haben.   Da passte aber auch alles, na sagen wir fast alles.   Zu Beginn kam Philip Lahm mit seiner Mittelfeldrolle noch nicht so ganz zurecht, und Mesut Özil hätte uns mit einem Treffer schon früher die Siegesfeierlichkeiten starten lassen.            Etwas Glück war auch dabei, denn die Attacke von Benni Höwedes war auch nicht so ganz hasenrein, und wenn der Schiri da auf den Punkt gezeigt hätte; großartig Reklamieren wäre da fehl am Platze gewesen.          Das wollen wir jetzt aber nicht an die große Glocke hängen.           Eine starke erste Halbzeit die, seien wir ehrlich, so in dieser Form wohl niemand unserer Truppe zugetraut hätte.      Nach der Pause Ergebnisverwaltung, die ja auch mal gefährlich werden kann, deshalb hätte ich mir den vierten Treffer schon etwas eher gewünscht.    Man kann ja nicht alles haben.         Der Platzverweis für die Portugiesen tat auch noch einiges dazu bei, das der Weltranglistenvierte mit dem Weltfußballer des Jahres im zweiten Durchgang nur noch darauf wartete, das der Abpfiff ertönt.          Mann hatte den Eindruck, das selbst dann Müller noch weiter gerannt wäre.   Bärenstarker Auftritt des Müncheners.      Genauso stark, aber doch eher für die Abteilung Peinliches aus Brasilien, der Freistoßversuch von Senor Breitbeinfußballer Nummero 1.      Das muss man erstmal können, die „Einmannmauer“, bestehend aus dem kantigen Riesen Lahm zu treffen.      Da konnte ich mir bei aller sportlichen Fairness und dem nötigen Respekt gegenüber dem Gegner, das Lachen aber nicht verkneifen.             Jetzt aber müssen die Gedanken schon bei Samstag sein, wenn es gegen Ghana geht.   Da können die Weichen Richtung Achtelfinale schon gestellt werden.   Wenn vielleicht auch nicht mit dem gestern ebenfalls starken Hummels.    Er soll richtig fit werden, denn wenn unsere Jungs so weitermachen, wird das noch ein langes Turnier, und braucht man jeden Mann.

Tschüß, bis die Tage

R.A.001003 Bild oben:  Der Freistoß aus der Sicht Ronaldos;     unten: Originalgröße Phlip Lahm.    Das war ein Kunstschuss, ohne Zweifel!


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: