Hallo zusammen,

keine Angst, es geht nicht um die Richtung politischer Gruppen, oder die Lagebeschreibung einer Wohnung in einem Objekt.    Es geht um den Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft, und dessen Position auf dem Spielfeld.          Seit dem 2-2 gegen Ghana schein ja schon die Panik ausgebrochen zu sein.    Geht jetzt das erste Hick-Hack los, und stört wohlmöglich die angeblich ach so gute Stimmung in der Ferienanlage?        Ich hatte das ja schon geschrieben, und gestern wurde das Thema auch nocheinmal in einer „Expertenrunde“ am Rande einer Sitzung durchgekaut.     Es waren sich alle einig, Lahm gehört nach hinten rechts, also auf die Verteidigerposition.  Da kann der „Kleine“ herummaulen wie er will.                  Aber ich sehe schon wie er sich dann schmollend in eine Ecke verkriecht, beleidigte Leberwurst spielt. und dann auch noch dem „richtigen“ Medienvertreter ein paar Mails zukommen lässt.        Um das alles zu verhindern wird Lahm weiter im Mittelfeld sein Glück versuchen.    Ich möchte nicht in Löw’s Haut stecken, wenn das in die Hose geht.              Wenn mit Boateng nicht alles in trockenen Tüchern sein sollte, dann kann er ja immer noch Benni Höwedes nach rechts verschieben, spielt er ja beim FC Schalke 04 auch hin und wieder mal.               Durm käme dann auf der linken Seite zu seinem WM-Debut.    Irgendwie muß auch Podolski gegen die USA ran.   Ich habe das Gefühl, das wird eine große Nummer, vor allem wenn dann noch im laufe des Spiels Miro Klose dazustößt.          Ein zweites Gijon wird es am Donnerstag nicht geben.      Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem  Fenster und tippe auf einen deutlichen Erfolg unserer Jungs.    Also nicht mit einem oder zwei Tore Unterschied.          Einen Sieg der DFB-Truppe haben wir gestern bei der letzten Vorstandsitzung vor unserem Schützenfest auch einstimmig beschlossen.    Denn wenn die Jungs als Gruppenerster weiterkommen, das Achtelfinale auch noch überstehen, dann spielen sie am Freitag, 4.7.  um 18.00 Uhr im Viertelfinale.   Das würde bedeuten ,das der Beginn des traditionellen Dorfabend als Auftakt zum Schützenfest etwas nach hinten geschoben würde.      Das ginge ja noch.   „Schlimmer“ wäre es, wenn die Jungs am Samstag um 18.00 Uhr ran müssten, denn um 17.00 Uhr soll eigentlich planmäßig das Vogelschießen beginnen.      Also ein ähnliches Problem wie seiner Zeit in Paderborn, als das Relegatiosspiel genau in das Schützenfest gefallen wäre.          Paderborn brauchte nicht in die Relegation, das Fest konnte in aller Ruhe gefeiert werden, und so wird es unsere Truppe auch schaffen die Gruppe G als Erster zu beenden.   Fertig ab!

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: