Hallo miteinander,

wird Zeit, Euch mal wieder ein paar Neuerungen mitzuteilen. Ja, richtig gelesen in der Überschrift: die ersten Kalkschalen sind „in der Mache“. Pepper hatte sich zwei Tage keinen Millimeter bewegt, fraß nicht, ging nicht baden, etc. Am zweiten Tag  schon zur Abendzeit ließ es mir keine Ruhe, da sie ja schon drei Wochen davor Probleme mit dem Darm hatte. Ich vermutete Schlimmeres oder das alles wieder von vorne losgehen würde und „raste“ noch zu einem Tierarzt.  Es musste also erst wieder ein Röntgenbild her, um festzustellen, was los war – und mit voller Überzeugung posaunte ich noch, dass sie keine Eier haben konnte, schließlich war auf den Bildern drei Wochen zuvor nichts davon zu sehen.  Es waren auch keine Anzeichen für Eier vorhanden: das Gewicht stieg nicht, im Gegenteil, sie fraß keine Sepiaschale, keine Unruhe….. Eigentlich hatte sie zwei Tage nichts gemacht, als eingezogen dazusitzen.

Aber das Röntgenbild brachte dann das ans Licht:

 

Vier Eier.....

Vier Eier…..

 

Ich war total geschockt. Soooo große Eier? Das hätten mal besser sechs „normale“ Größen sein können. Mittlerweile ist der Blick ja schon geschult für die Größenverhältnisse, aber bei dem Anblick bekam ich doch Angst um Legenot.

Der TA war der Meinung, falls sich das Verhalten bis Mittwoch nicht ändern sollte und sie weiter an Gewicht verliert, müssten die Eier mit Wehenmittel raus.  Es scheint, dass ihr die Größe wohl doch zu schaffen machte. Mit einer Calciumgabe wurde sie erst mal wieder nach Hause entlassen.

Übers Wochenende änderte sich das Verhalten kaum. Ich habe sie drinnen ins Terrarium gesetzt, um sie etwas besser unter Kontrolle zu haben. Erst am Montag dann ein Lichtblick: sie wollte in die Wasserschüssel, bewegte sich immerhin zwei Meter und verschmähte auch vier Regenwürmer nicht! Das war ja schon mal eine Besserung. Bis heute ist Laufen auch nur so sporadisch, dafür badet sie stundenlang. Und Futter wird auch endlich wieder sofort angenommen. Gewicht steigt, es sieht also schon wesentlich besser aus. So große Freude kommt bei mir aber noch nicht auf, erstmal müssen diese T-Rex-Eier nach kompletter Aushärtung ohne Probleme den Weg nach draußen finden…….

Ich kann derzeit nur weiter beobachten und bei Anzeichen von Verschlechterung des Allgemeinzustands erst handeln. Im Moment zeigt die Kurve ja nach oben, hoffen wir also auf das Beste.

Bis die Tage,

Ines

 


Über die Autorin/den Autor:  Ines Wulfert ist Mediendesignerin. Ihr großes Hobby sind Schildkröten. Über ihre Erfolge in der schwierigen Zucht berichtet sie in ihrem Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: