Hallo zusammen,

da sind die Brasilianer gestern aber ganz knapp am Ausscheiden vorbeigeschrammt.   Elfmeterschießen war nötig um gegen starke Chilenen in das Viertelfinale einzuziehen.    Welcher Druck dabei auf den Spielern lastet war bei einnigen Kameraeinstellungen mehr als deutlich zu erkennen.       Nicht auszudenken wenn der Schuß der Chilenen Sekunden vor Schluss der Verlängerung nicht an die Latte sondern ein paar Zentimeter tiefer im Tor gelandet wäre.              Im laufe der Partie macht man sich ja als Aussenstehender so seine Gedanken über das „was wäre wenn“.      Spontan fielen mir da unsere Nachbarn aus den Niederlanden ein.    Ich übertreibe jetzt mal, aber wenn Robben, van Persie und Co. da als Gegner Brasiliens auf dem Platz gestanden hätten, und halbwegs die Leistung aus dem Spanien-Spiel gebracht hätten, dann wäre für die Selecao schon zur Pause Schicht im Schacht gewesen.           Gegen diese Brasilianern braucht keiner mit mit schlotternden Knien antreten.        Natürlich kann dieser Sieg gegen Chile der „Brustlöser“ gewesen sein, und es spielen jetzt auch noch andere mit als Neymar.           Bereits im nächsten Spiel gegen Kolumbien werden es die WM-Gastgeber genauso schwer haben, denn die boten gegen Uruguay eine überzeugende Vorstellung.               Elfmeterschießen ist ja eine Nerven- und Glücksache, und vom heimischen Sofa aus immer leicht zu beurteilen, aber als einer der selbst mal zwischen den Pfosten gestanden hat, sage ich, das der Chilenische Keeper den Elfer von Neymar durchaus hätte halten können.   So wie der anlief, und sein Blick auf das Tor richtete, ich übertreibe jetzt wieder, hätte sich der künftige Konkurrent von ter Steegen bei Barcelona schon in die Ecke stellen, und den Ball mit dem Fuß anstoppen können.  Sie wissen wie ich das meine.      Letztendlich auch egeal, es war spannend, und die Zeit bis zum zweiten Spiel wurde dadurch doch nahezu perfekt überbrückt 😉 .             Wenn, ja wenn alles aus brasilianischer und deutscher Sicht erfolgreich verläuft, dann treffen sich die beiden Finalisten von 2002 bereits im Halbfinale wieder.           Bis dahin ist aber noch ein ganz schönes Stück des Weges.              Unsere Truppe muss erstmal ihre Achtelfinalpartie morgen gegen Algerien gewinnen.      Zweifel?     Eigentlich keine, ohne dabei überheblich zu werden, und außerdem muß endlich die katastrophale Länderspielbilanz gegen die Nordafrikaner aufgebessert werden.    Zwei Spiele, zwei Niederlagen.   An die von 1982 bei der WM in Spanien kann ich mich noch ganz gut erinnern.    Es war das erste Vorrundenspiel, und wurde später noch „repariert“.            Morgen so ein Ergebnis und es heißt Koffer packen.     Wird es aber nicht geben!

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: