Hallo zusammen,

mit diesen Worten voller Begeisterung auf der Rückfahrt vom gestrigen Arena-Besuch neigte sich für meine Mutter ein langer, begeistender  Tag dem Ende entgegen.         War ja auch wirklich nicht schlecht, was man zuvor über neuzig Minuten auf dem Platz geboten bekam.       Die frühe Schalker Führung durch den Hunter nach sechs Minuten war der perfekte Einstieg in die Partie gegen die Hoffenheimer, die am vergangenen Spieltag immerhin den Wolfsburgern sechs Stück eingeschenkt hatten.          Ohne große Mühe hätten sie die gestern von den Schalkern auch bekömmen können, ja wenn nicht müssen. Nach dem Führungstor holperte das Schalker Spiel allerdings dann in einigen Phasen.   Erst nach dem 2-0 durch Huntelaar war dann aber wieder klar, wer gestern Herr im Ring war.           Einen lupenreinen Hattrick verpasste Klaas- Jan Huntelaar, als er mit einer unverständlichen Arroganz und Überheblichkeit einen Foulelfmeter dem Hoffenheimer Torwart beim Stand von 2-0 für den S04 fast aus dem Stand in die Arme schaufelte.  Wie hieß es früher in den unteren Amateurklassen: sofort runternehmen den Mann, und nächste Woche auf der Bank schmoren und nachdenken lassen.     Ein Raul mit seinen technischen Fähigkeiten hätte soetwas bewerkstelligen können, aber der Hunter hätte die Kugel besser mal mit Wucht in den Kasten jagen sollen.       Denn wie die Vergangenheit zeigte, war eine Schalker Führung mit  zwei Toren Unterschied gegen die TSG  ja noch lange kein Ruhekissen.            Aber gestern hatte die Königsblauen das Spiel im Griff.       Ralf Fährmann im Tor war wieder der sichere Rückhalt, und wenn Julian Draxler wollte, dann sah man warum der Jungspund europaweit so begehrt ist.         Seine Vorarbeit zu den Treffern von Huntelaar waren schon eine Klasse für sich.   Erfreulich auch der Auftritt von Chinedu Obasi, der Jefferson Farfan auf der rechten Seite gut vertrat, und seine Leistung mit einem trockenen wie präzisen Flachschuss ins linke untere Eck zur zwischenzeitlichen 3-0 Führung  und Vorentscheidung krönte.       Die Hoffenheimer kamen nur selten gefährlich vor das Schalker Tor, was auch ein Verdienst der oftmals kritisierten  Abwehr war.          Natürlich war nicht alles Gold was gestern bei herrlichem Fußballwetter glänzte, aber nach den beiden Klatschen zuvor, gab die Mannschaft die richtige Antwort, und der Funken sprang sofort auf die Fans über, für die der glatte Erfolg ebenfalls Balsam auf die königsblaue Seele war.  Seinen dritten Treffer schaffte Schalkes „25“ dann doch noch zum 4-0 Endstand.      Dieses Ergebnis  animierte dann auch den „Quatscher“  Dirk den neuen Spielstand von den Fans lautstark verkünden zu lassen:  Hoffenheim:  „Null“!!! – Schalke: „Vier“!!!!!        Das Stadion leerte sich nach der Ehrenrunde der Spieler schnell.  Wir schauten noch interessiert und amüsiert der „Rasenmäherrally“ zu, die mit einem Fünfer-Geschwader, nach einer genau festgelegten „Choreographie“ das Spielfeld bearbeiteten, um uns dann zufrieden auf den Heimweg zu machen.

Schönen, sonnigen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: