Hallo zusammen,

sie hätten es sich leichter machen können, die Mannen von Trainer Jens Keller, wenn sie das ein oder andere Mal etwas konzentrierter und genauer vor dem Braunschweiger Kasten agiert hätten, denn dann wäre die gestrige Partie schon bis zur Pause gelaufen gewesen.   Aber hätte, wenn und aber nutzen ja nichts, und wenn es ganz dumm gelaufen wäre, dann hätten die Schalker innerhalb von zwei Minuten den Zwei-Tore-Vorsprung verspielt.  Wenn!     Nach dem Anschlusstreffer, bot sich dem Braunschweiger Angreifer die komplette rechte Torhälfte der Schalker an, er brauchte die Kugel nur noch über die Linie zu schieben, und der S04 hätte sich mal wieder um den verdienten Lohn gebracht.   So entschied sich der Gästestürmer aber auf den mittig postierten Schalker Schlussmann zu zielen, und da hatte er wie so viele in den vergangenen Spielen das Nachsehen. Ralf Fährmann reagierte hervorragend, hielt das 2-1 fest, und in der Nachspielzeit erziehlte der für Klaas-Jan Huntelaar eingewechselte Adam Szalai per Pressschlag das 3-1 zur Endscheidung.  Das Spiel wurde danach garnicht mehr angepfiffen.             Ein hochverdienter Sieg der Königsblauen gegen doch im Angriff eher harmlose Niedersachsen.         Eine gute Partie bot Kaan Ayhan, der für den verletzten Benedikt Höwedes in die Innenveerteidigung rückte.   Wenn es gestern etwas zu bemängeln gab, dann war es die unzureichende Torausbeute, und in der Schlussphase Unaufmerksamkeiten in Schalker Spiel, die den Tabellenletzten plötzlich wieder ins Spiel brachten.          Der kommende Gegner am Dienstag ist natürlich ein anderes Kaliber, aber so wie der S04 gestern zu Beginn der Partie auf dem Platz stand, könnte es für meinen Geschmack auch im Revierderby aussehen.    Einzig Julian Draxler müsste mal so langsam ein oder zwei Schüppen drauflegen.     Einer der Besten, wenn nicht sogar der beste auf dem Platz war Leon Goretzka.  Er vertrat „Ausflügler“  Farfan sehr gut auf der rechten Seite, war varibel, und sein Treffer zur Schalker Führung sehenswert.   Ohne diese Leistung zu schmälern, so ganz unhaltbar war der nicht.  Aber das interessiert heute keinen mehr.  Auch nicht, das Huntelaars  Freistoßtreffer unhaltbar von einem Braunschweiger Abwehrspieler abgefälscht wurde.    Mit einem Punkt Rückstand auf den Nachbarn geht der S04  jetzt als „Jäger“ in das Revierderby.

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: