der heutige Tag beginnt richtig gut, nämlich mit einer ausgiebigen, heißen Dusche. Gefühlt haben wir mehr Strom als im letzten Jahr und so hatte ich heute morgen diese schöne Gelegenheit, richtig sauber und mit einem guten Gefühl ging es dann zum Frühstück. Während wir die letzten 2 Tage genutzten haben mit einigen Kinder ein paar Sachen einzukaufen und die Eindrücke aus dem Hostel und rund um die Stupa auf uns wirken zu lassen, stand heute richtig viel auf dem Programm. Nach dem Frühstück ging es gleich hinauf auf den Berg, raus aus Kathmandu, zum Kloster Kopan. Ich habe schon in früheren Berichten von dem Kloster erzählt und es ist immer wieder einen Besuch wert. Heute durften wir sogar die gut gehüteten Schätze der Tibetischen Geschichte und einiger Lamas anschauen, eine stattliche Sammlung die das Koster da besitzt. In der Bibliothek gibt es sogar Deutsche Literatur zum Buddhismus zu bestaunen, auf meine Frage hin: Ob es auch Mönche gibt die Deutsch sprechen, antwortete der Mönch zu meinem erstaunen mit ja. Sogar eine Nonne soll es geben die aber mittlerweile in Hamburg lebt und immer mal wieder zu Besuch kommt, uns wird auch erklärt das, dass Kloster einen Internationalen Ruf hat und rund um die Welt von Freunde aller Nationen Zuspruch bekommt. Nach ausgiebigen bestaunen der Tempelanlage und des sehr lehrreich gestalteten Garten, geht es weiter Richtung Patan. Der Durba Squre ist eine Touristen Attraktion und heute sehr gut besucht, nach einem gemeinschaftlichen Mittagessen, besuchen wir das Museum. Hier kann man unendlich viele Figuren, Statuen und filigrane Schnitzereien bewundern. Den Abend lassen wir mit Pizza, Everest Bier und Pfannkuchen ausklingen. Morgen geht es dann auf den großen Ausflug nach Nagakot, den alle schon sehnsüchtig erwarten. P1020482


Über die Autorin/den Autor:  Es geht wieder los: Jürgen Rabura unternimmt eine weitere Patenschaftsreise nach Kathmandu. Die Besonderheit: Mit dabei ist Raburas vierjährige Tochter. Über die Reise nach Nepal berichtet er hier im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: