Hallo zusammen,

ohje, was war das denn gestern im Frankenland?  Selbst gegen den sieglosen Tabellenletzten aus Nürnberg musste man am Ende froh sein, das es wenigstens ein mickriges Pünktchen gab.  Dabei gab es am Nachmittag schon gute „Vorlagen“ der Konkurrenz:  Leverkusen patzte in Bremen, und die „Klopper“ kassierten ihre dritte Heimniederlage in Folge,   Gladbach und Wolfsburg nehmen sich heute die Punkte gegenseitig weg.   Aber wie schon so oft, konnte der S04 daraus kein Kapital schlagen.   Es stand, bzw. saß wieder einmal eine Startformation auf dem Platz und auf der Bank , die es so auch nicht mehr geben wird.   Für den erkrankten Keller übernahm Co. Hermann, und dessen Platz nahm Horst Heldt ein. Daneben Kevin-Prince Boateng.   Was sich dann aber nach dem Anpfiff auf Seitern der Schalker abspielte, besser gesagt, nicht abspielte, spottete jeder Beschreibung.  Das hatte nicht im geringsten etwas mit (Spitzen ;-( )Fußball zu tun, wenn Beobachter aus Madrid da gewesen sein sollten, was ich mir nicht vorstellen kann, werden die bereits in der Halbzeit mit Magenkrämpfen vor Lachen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert worden sein.   Völlig undiskutabel die Versuche von Max Meyer durch drei Abwehrspieler der Nürnberger zu dribbeln.   Es war so ähnlich wie vor Wochenfrist gegen Freiburg, nur mit dem Unterschied, das das Tabellenschlusslicht den Königsblauen nicht mit einem Eigentor oder gar Elfmeter weiterhalf.       Szalai in der Spitze ein Totalausfall, und über den eingewechselten Oberstolperer Obas(el)i möchte ich mich mit Rücksicht auf den Kreislauf nicht weiter zu äußern.     Natürlich hat der S04 eine Verletzungsmisere, aber die die sonst auf der Bank sitzen, haben doch auch den Anspruch zur ersten Elf zu gehören, und müssen doch in der Lage sein, den Tabellenletzten zumindest unter Kontrolle zu haben, und irgendwann den entscheidenden Treffer zu markieren.   Aber dazu reicht es anscheinend nicht.  Es wurde gestern mehr als deutlich, das Schalke nur funktionieren kann, wenn ein Klaas-Jan Huntelaar fit ist und trifft, ein Farfan Lust und Laune hat.  Draxler sich nur auf den Fußball konzentriert, und Höwedes schnell wieder fit wird wird, und den Laden mit Papadopoulos zusammen hält.  Wenn Torwart Fährmann noch das richtige Timing beim Herauslaufen findet, dann könnte es funktionieren, aber auch nur dann.   Und das sind für meinen Geschmack zuviele Rädchen die ineinandergreifen müssen, um nicht hoffnungslos auf der Strecke zu bleiben.    Gespannt bin ich auf die „große Abrechnung nach dem Nürnbergspiel“ heute im Kreise der „Lieben“.          Schaut mal in den Versicherungspolicen nach, ob Boateng ordentlich gegen Sportinvalidität versichert ist.  Dann stellt mal einen Antrag, damit da wenigstens noch etwas zählbares bei herum kommt.   Aber ich glaube den versichert noch nichteinmal LLoyds in London.   So wie ich den S04 kenne, wird da wieder ein halbgares Wischi-Waschi herauskommen, oder alles wegen der Krankheit des Cheftrainers bis nach den Feiertagen verschoben.   Würde mich auch nicht wundern.      So wie gestern in Nürnberg, und zuvor trotz des Sieges gegen Freiburg, kann und darf es nicht weitergehen.   Die viel besagte Reissleine mit all‘ ihren Konsequenzen sollte dabei aber nur das äußerste Mittel sein.  Weit davon entfernt ist man auf dem Berger Feld aber nicht, nur die Verantwortlichen wollen es noch nicht merken.

Einen schönen vierten Advent,

und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: