Hallo zusammen,

die wirklich richtig erwähnenswerte Nachricht vom gestrigen Länderspiel ist keine Gute.   Sami Khedira hat sich eine schwere Knieverletzung zugezogen, unter anderem ist ein Kreuzband gerissen, und muss operiert werden.  Die Pause wird nach ersten Einschätzungen mindestens sechs Monate dauern.   Ich will ja nicht alles negativ sehen, und wünsche unserem Nationalspieler alles gute, aber vom Gefühl her  war es das für den Freund von Topmodel Lena Gercke, unter anderem in der Jury bei „Das Supertalent“, mit der WM 2014.   Selbst wenn medizinische Wunder geschehen sollten, und Khedira etwas früher auskuriert sein sollte, dann ist es immer noch Ende April, Anfang Mai, und da fängt ja schon bald die Vorbereitung auf das große Turnier in Brasilien an.      Wie das aussieht wenn ein Spieler nicht richtig fit ist, das hat uns gestern Mesut Özil eindrucksvoll gezeigt.   Er fügte sich nahtlos an die schlechte Vorstellung  Mario Götze’s an.   Das Experiment mit einem halben, dreiviertel, oder König Alfons des Viertel-vor-Zwölften, sollte der Bundestrainer nicht noch einmal wiederholen.   Das war gestern ein anderes Kaliber, wie man es bei der WM ja bereits in der Vorrunde erwischen kann.    Da muss der Coach mal den Ernstfall üben, und andere Stürmer in der Spitze ausprobieren.     Nichts gegen Miroslav Klose, aber zu Beginn des Turniers ist er auch nicht jünger geworden, und die Verletzungen häufen sich bei ihm in immer kürzer werdenden Abständen.      Mario Gomez kann er ja mitnehmen, es wird zwischen den Spielen ja bestimmt lustige Wettbewerbe an der Copa Cabana, wie den Ball Richtung Zuckerhut dreschen, oder „Mister Copa“ u.ä. geben, bei denen er unsere Farben erfolgreich vertreten kann.       Auch Phillip Lahm wird auf der Fahrt zum ersten Gruppenspiel vom Fahrer schon rechtzeitig erfahren auf welcher Position er denn spielen soll.      Bei den fünf Positionen in der Abwehr ist eigentlich nur eine klar vergeben, und das ist die des Torhüters.   Wenn hoffentlich nichts passiert, wird Manuel Neuer im Kasten stehen.   Da kommt die Viererabwehrkette als große Wundertüte daher.     Ich kann mir gut vorstellen, das wenn Badstuber unfallfrei und ohne Gehhilfe den Flieger nach Südamerika besteigen kann, ist er mit Per Mertesacker als Innenverteidiger gesetzt.    Mal ohne scheiß, gestern haben Marcel Janssen und Benni Höwedes auf den Aussenpositionen gespielt.   Was hat der Bundestrainer gesehen?     Zumindest Höwedes war sogar noch torgefährlich, wird aber auf dieser Postion wohl kaum eine Chance haben.   Die erste halbe Stunde gestern war ja ganz ansehnlich, aber mit der Einladung für die Italiener zum Ausgleich zu kommen, die diese auch promt annahmen, lies die Partie mit zunehmender Spieldauer etwas nach, und wurde unnötig ruppiger.    Der für so einige Begenung zwischen zwei solchen Hochkarätern, war der Portugiese eine krasse Fehlbesetzung.   Eine Rote Karte für einen Italiener, und einen Elfmeter nach dem Höwedes umgerissen wurde, waren nicht zu übersehen.    Er konnte aber in der Nachspielzeit nichts dafür, das zwei deutsche Angreifer nach Höwedes‘ Pfostenschuss stümperhaft über den Ball baselten, und somit den ersten Sieg nach achtzehn Jahren vergaben.    Die erste halbe Stunde macht Lust auf mehr, aber es muss auch noch eine Menge mehr kommen, so reicht es(noch) nicht für den Titel.          Ein Satz noch zum neuen Trikot:   das hat was von einer Mischung aus VfB Stuttgart(kein Wunder) und der Spielkleidung der Türkei.  Beide haben international noch keine Bäume ausgerissen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: