Hallo zusammen,

Schweden – Deutschland, wieder einmal eine verrückte Partie.  Im ersten Durchgang zwei Schüsse der Drei-Kronen-Truppe auf das deutsche Tor, und zwei Treffer.    Dann kurz vor der Pause der Anschluß durch Özil, und nach dem Seitenwechsel schraubt die Löw-Truppe das Ergebnis auf 4-2.  Es war die One-Man-Show des Andre Schürle, die kurz vom 3-4 der Schweden unterbrochen wurde.  Denn nach seinem dritten Treffer stand es 5-3 für Deutschland.   Verrückte Spiele der beiden Teams, die zweifellos für hohen Unterhaltungswert unter den Zuschauern sorgten, aber den Trainern, vor allem Joachim Löw, doch wohl einige Sorgenfalten auf die Stirn getrieben haben dürften, was wieder einmal das Abwehrverhalten betraf.          Positiv natürlich, das die deutsche Mannschaft das Spiel nach einem Rückstand gedreht hat, obwohl es ja eigentlich um nichts mehr ging.    Nur wer stellt den Garantieschein aus, das es bei der Endrunde in Brasilien so weitergeht?  Garantiert niemand.        Es ist gut zu wissen, das wir Spieler haben, die wissen wo der gegnerische Kasten steht, und ihn auch trifft.   Und das wird auch für das Turnier am Zuckerhut von nöten sein, denn ich kann mir nicht vorstellen, das die Abwehr sich bis dato zu einem schier unüberwindbaren Bollwerk entwickelt.    Ich darf nur keinen Gedanken daran verschwenden, das auch Manuel Neuer im Tor mal einen schlechten Tag haben kann, dann ist es schon fast egal wie der Gegner heißt, dann wird es schwierig für die DFB-Elf.         Man wird sich daran gewöhnen müssen, und wenn am 13. Juli 2014 im Finale in der regulären Spielzeit Brasilien mit 7-5 bezwungen wird, ist es doch auch egal wie das Abwehrverhalten war.         Freuen wir uns in erster Linie über die schönen Tore die unsere Truppe schießt.  Ist schon verrückt, zwei Spiele gegen Schweden, 16! Tore.  Dieses mal besser verteilt als noch vor Jahresfrist in Berlin.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: