Hallo zusammen,

kein Bundesligafußball, aber trotzdem wurde die Arena am Samstag besucht.  „Deutschland Millitary Tattoo“ hieß die Veranstaltung, die da geboten wurde.  Ein Militärmusikspektakel das uns gefallen hat.  Die Pipes and Drums die da aufspielten, gehörten schon zur „Champions League“.   Super auch der große Bergmannschor, der mit den Zuschauern das Steigerlied sang.   War passend für den „Pott“ arrangiert.   Das Finale mit allen Teilnehmern und dem Indoorfeuerwerk, war der perfekte Abschluss einer schönen Veranstaltung. Einmal stressfrei ein paar Stunden in der Arena verbringen, das war ja fast schon wie Erholung.   War bestimmt auch nötig, denn jetzt geht es bald wieder rund.    Nachdem morgen die Nationalelf auf den Färöern den Pflichtsieg eingefahren hat, richten sich die Blicke auf die Partie der Blau-Weißen in Mainz.         Kurz nochmal zurück zur DFB-Elf.   Soweit ok, verdienter Sieg gegen die Ösis, aber eine Frage hab ich mir dann doch gestellt:  als Benedikt Höwedes eingewechselt wurde, warum musste er dann als linker Verteidiger spielen?   Lahm, der rechts spielte, hatte das doch schon ewige Zeiten lang gespielt, und hätte es in seinem Jubiläumsspiel eine Halbzeit auch locker geschafft.   Da wäre Höwedes der Beinschuss als „Einstand“ erspart geblieben.   Dafür „rächte“ er sich mit einer schönen Vorlage auf Müller zum 3-0.    Bin mal gespannt ob für den verletzten Reus jetzt Julian Draxler in der Startelf steht.  Wahrscheinlicher ist wohl der Auftritt von dem Neu-Florentiner.    Egal, dann kann er sich wenigstens nicht verletzen.    Nächste Woche ist nämlich auch schon Champions League und dann kommen die Bayern.    Sag ich doch, immer was los in GE.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: