24.08.2013

Hallo ihr (in Deutschland) Zurückgebliebenen!

Der Tag startete mit einem Besuch bei echten Nomaden, den Massai. Dieses Volk lebt noch heute traditionell vom Verkauf der Milch ihrer Tiere und lebt in dunklen Hütten aus Lehm, Wasser und Tierkot. Doch schon bald zogen die Massai mit ihrem Vieh weiter zur Futtersuche und auch wir begaben uns auf den Weg nach Thika, um dort einigen Schustern und Schneidern bei der Arbeit zuzusehen. Diese fertigen am Tag in mehreren Arbeitsschritten ca.10 Paar Lederschuhe, die sie für 6 bis 10€ auf dem Markt verkaufen. Auf dem Rest des Marktes kauften wir verschiedene Arten von Bohnen und zwei Ananas, die wir sofort verspeisten. Unser erstes Mittagessen besorgten wir uns im naheliegenden Supermarkt. Dieser besaß eine breit gefächerte Auswahl mit vielen deutschen Produkten von Maggi bis Nivea. Im schönen Innenhof genossen wir das dort besorgte Brot (richtiges Brot!) und Coca Cola.

Gut gestärkt machten wir uns auf den Weg zum Mount Buffalo,wo es die wunderschönen „Fourteen Waterfalls“ zu besichtigen gibt. Das malerische Bild wurde nur leider von den riesigen Müllbergen zerstört, die sich unter den Wasserfällen ansammelten. Viele schöne Fotos später traten wir den Heimweg an. Dort erwartete uns eine schreiende Kinderschar, die uns freudig begrüßte. Der Aufforderung nach einer Partie Fußball folgten wir nach einer leckeren Mahlzeit, bestehend aus gebratenem Reis mit Fleisch und Spinat, natürlich gerne und spielten bis die kenianische Sonne unterging. Wie jeden Abend geschah dies für unsere deutschen Verhältnisse sehr früh und plötzlich – ca. um 19:00 Uhr.

Uns geht`s gut, Hakuna Matata! Wir genießen jetzt noch unseren letzten Abend bei Anthony, denn morgen geht`s ab ins Dorf!

Jan, Jan-Hendrik, Maike und Katharina


Über die Autorin/den Autor:  To change this standard text, you have to enter some information about your self in the Dashboard -> Users -> Your Profile box. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: