Hallo zusammen,

ob Grottenkick, noch 199 Spieler für jeden Mannschaftsteil fehlen oder benötigt werden, egal, das ersehnte Ziel ist erreicht.    Der S04 ist morgen im Lostopf bei der Auslosung der Gruppenphase.   Horst Heldt kann planen, und ein paar €uro für die Gesamtsanierung des Klubs werden auch noch übrig bleiben.     Hoffentlich war das der psychlogische Befreiungsschlag, und es kann sich jetzt ganz auf Fußball konzentriert werden.    Ist auch bitter nötig, genau wie eine erhebliche Leistungssteigerung, denn mit dem gestern dargebotenen, wird gegen Bayer Leverkusen am Samstag nicht viel zu holen sein.      Es sei denn man darf das Spiel mit 10 Mann beginnen ;-).    Seltsam, das es nach dem Platzverweis von Jermaine Jones etwas besser lief.      Trotzdem bleibt die Abwehr die Achillesferse.     Die beiden Gegentreffer, auch noch zu sehr ungünstigen Zeitpunkten waren total überflüssig.     Dafür war der Pass von Max Meyer auf Julian Draxler, der dann an die erneute Führung erzielte, ein Zuckerstückchen.     Genauso überraschend dann seine Auswechselung acht Minuten später, aber nachvollziehbar.      Ärgerlich, das die Griechen dann nocheinmal ausglichen.    Genauso schön, wie  spielentscheidend Szalai’s zweiter Treffer, den ihn Draxler auflegte.      Das Spiel war kein spielerischer Hochgenuss, was aus nicht zuerwarten war, aber bis zum 3-2 für den S04 hochgradig spannend.     Was jetzt noch auf dem Transfermarkt passiert, ist mindestens genauso spannend.       Ich sehe dem ganzen erstmal entspannt entgegen, und gehe heute locker meine Außenarbeiten an, da wird mir schon der ein oder andere zum diskutieren über den Weg laufen, und schaue dann morgen nach Nyon, wo die Lose gezogen werden, und der S04 ist mit dabei.     Jaaaaaaaa!!!!

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: