Hallo zusammen,

Linksfuß Bastos möchte in Zukunft lieber gemütlicher sein Geld verdienen, und ist auf dem Weg in die Wüste.     Also sucht Horst Heldt wieder etwas neues für die linke Seite.   Deutschsprachig und ohne lange Eingewöhnungsphase sofort einsetzbar.     Da wird der Manager des S04 wohl schon so seine Fäden im Hintergrund gesponnen haben, denn diese Profilbeschreibung ist ja schon ziemlich deutlich, abgesehen von Schuhgröße und Haarfarbe.   Wie wäre es mit blond, 43?      Es war ja zu lesen, das Lewis Holtby in Tottenham nicht ganz so glücklich ist, und der S04 sich ein Leihgeschäft durchaus vorstellen könnte.       Lassen wir das erstmal so stehen; aber wie muss ich mir das dann auf der linken Angriffsseite künftig vorstellen?        Man hat doch zuletzt Julian Draxler auf der angesprochenen Außenbahn gesehen.    Farfan rechts, und dann kommt die Mitte.      Soll das etwa bedeuten, das Draxler doch hinter den Spitzen spielt, und der S04 nur mit einem Stürmer in der Mitte agieren wird?      Oder kommt jetzt wieder die Leier mit dem breiten Kader für drei Wettbwerbe bla, bla, bla?      Ich kann mir aber schlecht vorstellen das Holtby, wenn es denn so sein sollte, sich wieder auf die Bank setzt, denn das hat er auf seiner Lieblingsinsel ja jetzt schon.      Das wird noch „lustig“ bis zum Ende der Transferperiode am 31. August, wenn die erste Halbserie fast schon wieder vorbei ist ;-); ich hab‘ so das Gefühl, da passiert auf Schalke noch etwas.          Passieren darf am kommenden Montag auf keinen Fall das, was gestern in Osnabrück passiert ist.    Da schaltete der klassentiefere Klub den höheren in der ersten Runde des DFB-Pokal aus.            Jetzt muß man dazu sagen, das der VfL Osnabrück in der letzten Saison knapp den Aufstieg in die 2. Liga verpasste, und Erzgebirge Aue mit Ach-und-Krach den Klassenerhalt schaffte, sodaß man da nicht unbedingt von einer Sensation sprechen kann.        Das könnte man, wenn der S04 am Montag beim Baden-Württembergischen Oberligisten FC Nöttingen als Verlierer vom Platz ginge.     Der kleine Verein mit 802 Mitgliedern, davon 236 Jugendliche, träumt natürlich von einer Sensation, und der Kampf um die Plätze in der Startelf sind heiß entbrannt.     Dieser noch sehr junge Verein, Gründungsdatum 2.7.1957, guter Jahrgang übrigens, der unter anderem auch noch „Schnürles“, ein für Nordbaden typisches, Fußballtennis ähnliches Spiel anbietet, zieht für dieses große Spiel um, und verlässt das heimische „Panoramastadion“, um im bedeutend größeren Karlsruher „Wildparkstadion“ allen anderen Anforderungen um diese Partie herum gerecht zu werden.      Für die Nöttinger wird es auf jedenfall ein riesen Erlebnis, für den S04 hoffentlich nur eine Pflichtaufgabe am Montag ab 18.30Uhr.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: