Good evening!

Heute hatten wir unsere erste UN Simulation und zwar eine des Sicherheitsrates. Jeder von uns hat sein Land vertreten. Jens war der Aussenminister der USA und Philipp der Aussenminister von Indien. Ausserdem gab es noch die Rolle des Diplomatenattachés und die des Botschafters. Wir waren leider nicht in der gleichen Simulation, denn bei mehr als 240 Teilnehmern koennen nicht alle in denselben Raum.

Es ging um eine fiktionale Zypernkrise im Jahre 2015, in dem die Tuerkei Soldaten in den noerdlichen Teil der Insel versetzt hat. Nun sollten verschiedene Loesungen erarbeitet und diskutiert werden. Bei Philipp waren 8 von 11 Laendern sich einig, jedoch waren die USA und Grossbritannien dagegen und haben daher ihr Vetorecht spielen lassen. Bei Jens wurde der franzoesische und der tuerkische Ansatz kombiniert und von 8 Staaten bewilligt.

Nach dem Abendessen gibt es noch ein paar Sitzungen mit der „Landesgruppe“. Spaeter erwartet uns eine Art Olympiade der verschiedenen Laender. Hierbei wird es sich aber um Teamspiele handeln und nicht um sportliche Wettkaempfe.

Das war es von uns fuer heute! Viele Gruesse aus Washington D.C.!

Jens & Philipp


Über die Autorin/den Autor:  Philipp Schiller geht für 10 Tage in sein Heimatland. Der 17-Jährige aus Rhynern ist in Delaware an der US-amerikanischen Ostküste geboren worden. Nun verbringt der Stein-Schüler diese Zeit in den USA bei der GYLC. Zusammen mit seinem Mitschüler Jens Bredthauer wird er dort politische Probleme auf UN Ebene behandeln und lernen, mit Vertretern der verschiedensten Kulturen zusammenzuarbeiten. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: