Überraschung
Heute habe ich die Zeit genutzt, um mir Tankas anzuschauen. Tanka sind feinste Malereien die auf eine Leinwand aufgetragen werden. Die Malereien sind echte Kunstwerke und wer ein Meister darin werden will muß lange üben. Es gibt verschieden Qualitäten die sich in der Feinheit sehr unterscheiden. So sehen die Kunstwerke der Stundenten noch recht grob und wackelig aus, die der Meister hingegen erwecken den Eindruck eines perfekten Druck`s. Wenn man bei der Arbeit zuschaut, stellt man schnell fest das es eine Heidenarbeit ist so ein Tanka fertig zu stellen. Um winzigste Pinselstriche mit ganz ruhiger Hand aufzutragen bedarf großer Konzentration und es ist sehr spannend bei dieser Arbeit zu zusehen. Nach dem ich mich in das ein oder andere Bild eigespührt habe, findet eines meine Aufmerksamkeit, natürlich gleich das eines Meisters. Die Energie die davon ausgeht ist wundervoll und so habe ich ein fantastisches Meisterwerk für meinen neuen Behandlungsraum gefunden. Als ich am Nachmittag diesen Bericht schreibe taucht zu meiner großen Überraschung unser Patenkind Tsering Wangmo auf. Sie und 2 andere Kinder haben es nach dem Examen nicht länger in der Schule ausgehalten und sind für den Nachmittag und eine Übernachtung zurück gekehrt. Wir umarmen uns und sind überglücklich uns nach einem Jahr wieder zu haben, schnell eilen wir zum Guest House um Geschenke zu tauschen und den Abend miteinander zu verbringen. Wundervolle Dinge passieren eben immer unverhofft, am Freitagmittag haben die Kinder dann endlich ihre Ferien und wir können den rest der Reise zusammen verbringen. Den Tag beschließen wir mit Pizza, den wir haben Strom und Everest Bier!!


Über die Autorin/den Autor:  Es geht wieder los: Jürgen Rabura unternimmt eine weitere Patenschaftsreise nach Kathmandu. Die Besonderheit: Mit dabei ist Raburas vierjährige Tochter. Über die Reise nach Nepal berichtet er hier im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: