Hallo zusammen,

nicht verloren, zweimal einen Rückstand ausgeglichen, das ist aber auch schon so ziemlich alles, was man an Positiven aus der gestrigen Partie mitnehmen kann.     Immerhin scheint  „Ausleihe“ Bastos ein Volltreffer zu sein.   Drei Treffer hat er bislang für den S04 erzielt.   Gestern beide, und wenn Julian Draxler zwei Minuten vor Schluss genauer abgespielt hätte, es hätte sogar der Siegtreffer durch den Brasilianer sein können.       Wäre zwar gut gewesen, aber das Spiel hätte bis dato auch schon zu Gunsten der Mainzer entschieden sein können.    Zwei Hundertprozentige wurden da kurz vor dem Schalker Tor versiebt.      Allerdings hatte auch Draxler zu Beginn der zweiten Halbzeit aus kürzester Distanz die Möglichkeit seine Farben in Führung zu bringen.     Ob es dann zu den Mainzer Hochkarätern gekommen wäre lasse ich mal dahin gestellt.     Deshalb teile ich auch die Aussagen einiger Mainzer Spieler und Trainer Tuchel nicht, die nach dem Abpfiff von einem ungerechten Remis sprachen.   Ok, würde ich auch, wenn ich auf der Torlinie stehe, und dann noch mit einem doppelt eingesprungenen Seitfallkleinzehaussenschlenzer die Anzeigetafel treffe, und das gleich zweimal.         Sorgen bereitet nach wievor die Schalker Abwehr.     Stümperhaft, wie vor dem Mainzer Führungstreffer gleich vier Blauweiße ins Nichts liefen, und in der Mitte sich keiner für Torschützen zuständig fühlte.             Die Mainzer erkannten früh, das die linke Schalker Abwehrseite, mal wieder, die Schwachstelle war.               Fuchs kann weit einwerfen, gefährliche Freistöße vor oder ins das Tor schießen ,aber als Abwehrspieler immer eine „Bedrohung“ für das eigene Team.                  Das Experiment ohne echten Mittelstürmer zu spielen, funktionierte erst dann halbwegs, als nach der Pause Jefferson Farfan auf seine angestammte Aussenposition wechselte.                   Einen dürfen wir allerdings bei auflisten der positiven Eindrücke nicht vergessen:    der 17jährige Max Meyer war eine Bereicherung für das Schalker Spiel, und klasse wie er sich gegen drei Mainzer behauptete, und den Ball für Bastos auflegte, der dann den Ausgleichstreffer erziehlte, und der S04 hat sich nie aufgegeben und gekämpft.      Ein kleiner Hoffnungsschimmer am grauen Schalker Horizont.             Eins darf aber nicht vergessen werden, nach diesem Remis beträgt der Rückstand auf die EUROPA LEAGUEplätze mittlerweile vier Zähler, und sollte Hannover heute punklten, geht es von acht auf neun runter.             Über die Champions League reden wir erst in der kommenden Woche wieder.

 

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: