Hallo zusammen,

heute mal nichts über den S04, Fußball, oder sonstige schönen Dinge.  Es ist privat, und interessiert wahrscheinlich auch niemanden, aber ich bin froh, das ich seit heute wieder einigermaßen auftreten kann.    Was war passiert?      Vor Wochenfrist spülte ich die Glaskanne unserer Kaffeemaschine, und trocknete sie ab.    Zumindest versuchte ich es.     Ohne jetzt auf den Putz zu hauen, es ist mir schon etliche Male unfallfrei gelungen.    Nur an diesem Morgen halt nicht.    Kurz bevor ich das Trockentuch nocheinmal genüsslich über das strahlende Glas der Designerkanne streichelte, entglitt mir das gute Stück, und rauschte unaufhaltsam Richtung Fliesenboden der Küche.         Wie auch Laienhausmänner wissen, ist die Überlebenschance so einer Glaskanne aus einer Fallhöhe von ca. 1,50 Meter nicht allzu groß.       Und so kam es wie es kommen musste.     Der Behälter krachte mit lauten Knall auf dem Boden, verschreckte unseren Hund, der sofort das Weite suchte, und zerbarst in tausend Teile.        Am Ballen unterhalb des kleinen Zeh bemerkte ich etwas, was mich aber zunächst garnicht interessierte.  Die Scherben mussten weg!        Was dann abging brauche ich im Detail ja nicht weiter zu erläutern.       Drei Tage später tauchten beim wischen und saugen immer noch Bruchstücke der Kanne auf.       Schlimmer aber waren die Schmerzen in meinem linken Fuß, außen, links aussen sozusagen, doch etwas Fußball.     Ein wenig blutig zwar die Stelle, aber man könnte ja bei den Bergungsarbeiten durchaus in ein kleines Reststück Kanne getreten sein.       Mittlerweile mussten schon schmerzstillende Mittel her, um das Auftreten noch halbwegs erträglich zu gestalten.       Mein Frau drängte mich zum Arzt zu gehen.       Irgenwann sah ich es ein, und heute war es dann entlich soweit.       Mit Skalpell und Pinzette wurde mein Fuß bearbeitet.   Mit Erfolg.       Wenn das Stück, was der Doc da aus dem Ballen holte, ein lupenreiner Diamant gewesen wäre, da hätte die Kasse geklingelt.      Es ist auch so wertvoll das Stück, allein wegen der Tatsache, das der Aufenthalt in einem meiner Körperteile nun endgültig beendet ist, und mich nicht mehr nervt.     Der Doc und ich hoffen, das es nur dieser eine „Klumpen“ war.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: