Archive for Februar, 2013

Hallo zusammen,

die unwiderrufliche, unantasbare und weit ab jeder Korruption stehende europäische Fußballmacht Uefa hat den Protest des S04 gegen die Wertung des Champions Leaguehinspiel bei Galatasaray Istanbul (1-1) abgewiesen.   War auch nicht anders zu erwarten, und der S04 wollte ja auch nur sichergestellt haben, das mit der Spielberechtigung Drogba’s alles seine Richtigkeit hat.          Es ist alles in Ordnung, und wenn die Uefa das sagt, was die Fifa vorgekaut hat, dann ist das halt auch in Ordnung.      Wird ein lustiges Rückspiel.  Angesichts der vielen Türken, die allein im Ruhrgebiet wohnen, hat die Partie ja schon fast Freundschaftsspielcharakter.        Das müssen jetzt nur noch die Protagonisten auf dem Rasen auch so sehen, und es wird ein herrliches Fußballfest am 12.3. ab 20.45h in der Arena.         Statt mit einem 3-0 Vorsprung bei erfolgreichem Protest, fangt der Kampf um das Viertelfinale bei 1-1 an.    Und damit ist jetzt auch Schluss mit der Märchenstunde.                       Was da am besagten Dienstag los sein wird, daran mag ich noch garnicht denken.        Bis dahin sind erstmal zwei ganz wichtige Spiele in der Liga zu absollvieren.       Samstag in Wolfsburg, und dann das Derby schlechthin auf Schalke.             Wie war das noch mit dem DFB-Pokal?       Die drei anderen Klubs müssen jetzt nur noch in das Finale kommen, und sind dann automatisch für die Europa League qualifiziert, weil die Bayern dann ja als Double-Gewinner in der CL antreten müssen?    Wie weit zieht das dann in der Tabelle nach unten, wenn Freiburg, aktuell auf einem EL-Platz stehend den Pott holt?    Ach was kümmert  mich das eigentlich?      Hat der S04 sowieso nichts mehr mit zu tun, kleiner Trost, die von der B1 seit gestern auch nicht mehr.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

neulich war doch mal kurz die Rede von einem eventuellen Interesse des S04 an Düsseldorfs Keeper Giefer.  Nur so am Rande, und mit ohne so richtigen Dementis.          Jetzt ist doch zu lesen, das Thorsten Kirschbaum, seines Zeichens Torhüter, und noch bis zum Sommer bei Zweitligist Energie Cottbus unter Vertrag, einen Medizincheck bei der Düsseldorfer Fortuna absolviert haben soll.            Jetzt kann ich mir schlecht vorstellen, das der gute Herr Kirschbaum als Nummer eins eines Zweitligisten zu einem Erstligisten wechselt, um da die Nummer Zwei zu werden.     Natürlich gibt es auch Gründe für so einen Wechsel als Torwart, die heißen dann aber Real Madrid, Barcelona CF, Manchester United und City, oder national vieleicht noch Säbener Straße.              Da ist die Sitzprämie garantiert höher als in der Landeshauptstadt.                       Lassen wir doch unser bisschen Fußballverstand mal aktivieren, und das ganze mal zusammenreimen.                In der Kurzform bedeutet das für mich:     Timo Hildebrand hat im Sommer fertig auf Schalke.   Giefer kann wie viele Schalker Spieler in D’dorf wohnen bleiben, bildet dann ab dem 1.7.2013 eine Fahrgemeinschaft mit einem der Jungs, und der Platz hinter Giefer wird unter Ralf Fährmann und Lars Unnerstall ausgefochten, falls sie noch Lust dazu haben.        Man macht sich halt so seine (königsblauen)Gedanken.               Einer wird wohl nicht mehr im Trikot des S04 zu sehen sein: Ibrahin Affeley.  Lange verletzt, und auf Schalke nicht zu sehen.                 Zeigt ein wenig, wieviel Interesse der 100 Mio € Ablösemann des FC Barcelona am FC Schalke 04 hat.         Der hätte auch in Wüstensand Windhuk spielen können, da wäre es nicht anders gewesen.  Vollsöldner halt.  Er soll ja ruhig wieder fit werden, aber das Gelände des S04 bitte nicht mehr betreten.        Zum Trainer schreibe ich jetzt nichts.    Soll doch Jens Keller, auch wenn er keine Chance hat, erstmal weitermachen.    Ein klein wenig geht es ja voran.    Die Diskussion wird noch früh genug wieder angeheizt.    Entweder wenn es in der Champions League gegen Galatasaray in die Hose geht, oder das Derby vermurkst wird.      Aber daran verschwenden wir zunächst keinen Gedanken.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.

In der Wüste und auch sonst in Afrika war es praktisch unmöglich, sich zu melden, selbst über Handy war es nicht möglich. Darum gibt es nachträglich Meldungen, Berichte – und Fotos. Die schicken wir, sobald wir etwas Zeit und vernünftiges Internet haben. Die Rallye war jedenfalls der Wahnsinn!

Wir sind gestern (Sonntag) um 6 Uhr in Marrakesch gestartet. Die Fähre um 16 Uhr in Tanger haben wir – wie auch die Truppe aus Kaiserslautern – wegen mehrerer kleiner Probleme verpasst. Somit haben wir die nächste genommen und haben uns um 1 Uhr ein Hostel in Algeciras (Spanien) genommen.

Die Autos laufen 🙂 und wir sind etwas erleichtert, wieder in Europa zu sein. Gleich gibts Tappas und dann starten wir in Richtung des hoffentlich nicht ganz so kalten Deutschlands.

Bis bald.

Hallo zusammen,

der Sieg gegen Düsseldorf war wichtig.   Auch wenn es bis zur 81. Minute gedauert hat, egal, drei wichtige Punkte für das Selbstvertrauen und den Kampf um die internationalen Startplätze.   Zwar traf dieses mal kein Stürmer, aber für die Landshauptstädter scheint wohl fast ausschließlich Joel Matip für das Toreschießen zuständig zu sein.       Mit Blick auf die Tabelle, sieht es jetzt ja wieder garnicht so schlecht aus.   Ein Zähler hinter Hamburg und Freiburg.    Die Fünf bis Frankfurt schieben wir erst einmal an die Seite, die sind kein Thema.             Interessant waren die Aussagen von Düsseldorfs  Trainer Norbert Meier und Schalkes Manager Horst Heldt nach Spielschluss auf die Frage ob der Düsseldorfer Schlussmann Giefer bei den Königsblauen für die neue Saison im Gespräch sei.      Dementis von beiden Seiten hören sich anders an.    Aber das ist wieder eine andere Baustelle.      In der „Pokalwoche“ können  die Königsblauen Kraft tanken für den nächsten Schritt noch oben in der Tabelle, damit Benni Höwedes dann auch mal wieder draufschaut.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Eigentlich sollte hier ein langer Blogeintrag zur Skifreizeit stehen, die ich mit 14 Schülern der Maximilian-Kolbe-Schule, 2 Lehrern und einer weiteren BFDlerin erlebt habe.
Leider ist mein Laptop gerade abgestürzt und alles wurde gelöscht. Deshalb gibt es jetzt nur wenige Worte zu dieser Freizeit und ein paar Fotos:

Im Januar waren wir eine Woche lang im bayrischen Mittenwald in einer Jugendherberge und haben uns dort jeden Vormittag auf die Langlauf Ski gestellt.

Naturschauspiel bei Sonnenschein

und auch bei bedecktem Himmel!

Auch ich musste mit vielen Schülern als blutige Anfängerin starten und so manches Mal hatten sie viel zu Lachen als ihre Betreuer und geübten Alpinski Fahrer auf dem Hintern im Schnee lagen.

…zack! Eine Landung im Schnee!

Nach 2 Tagen Übung konnten auch wir BFDlerinnen eigene Gruppen übernehmen und mal mit den Anfängern und den „Profis“ in die Loipen gehen.

Mit etwas Übung war das Langlaufen schnell kein Problem mehr.

Die Nachmittage haben wir mit einem bunten Programm aus Alpinski, Rodeln, Schwimmen, Ausflüge in die benachbarten Städte, Winterwanderungen und einer Tour nach Garmisch-Patenkirchen in die Partnachklamm (einer vereisten Schlucht) verbracht.

Einblick in die Partnachklamm – sieht doch aus wie eine Orgel aus Eis, oder?

Ein kleines Highlight war der Bayrische Abend der Jugendherberge, der mit traditioneller Musik und regionalem Essen gefeiert wurde. Das Nordkirchener Betreuerteam trat dazu natürlich passend in Landestracht an und unsere Dirndl und Lederhosen sorgten bei den Schülern für viel Erstaunen und einige Lacher.

Fesche Madels!

Ich bin unglaublich froh, diese Skifreizeit zusammen mit dieser Gruppe erlebt zu haben – Eine weitere Erfahrung, die mich darin bestärkt hat später etwas in dieser Richtung zu machen. Es war eine Woche voller Spaß, aber sie war auch körperlich sehr anstrengend und durch die dauerhafte Abrufbarkeit als Betreuerin sehr belastend. Durch diese Zeit konnte man aber viele Jugendliche, die man zuvor schon kannte, noch besser und von einer ganz anderen Seite kennen lernen und auch Kontakt zu anderen Schülern aus niedrigeren Klassen bekommen.

Schön war’s!

Man soll ja so viele Erfahrungen, wie nur möglich mitnehmen und ich kann definitiv behaupten, dass ich das bisher gemacht habe.
Ich hoffe ich konnte euch trotz relativ kurzen Berichts einen schönen Eindruck in meine Woche im Schnee geben.

Abreise
Heute ist unser letzter Tag in Kathmandu angebrochen. Den Vormittag nutzen wir noch schnell um ein paar letzte Einkäufe zu erledigen, Koffer zu packen und uns auf die lange Rückreise vorzubereiten. Um 18 Uhr soll uns der Klosterbus zum Flughafen bringen, heute wird in Kathmandu gestreikt und viele Geschäfte sind geschlossen, die Taxistände leer und auf den Straßen sind nur ganz wenige PKW oder Mopeds anzutreffen. Am Nachmittag werden wir im Hostel mit Liedern, Kataks, Geschenken und Freundschaftsarmbändern unter tränen verabschiedet. Wo sind nur die 19 Tage geblieben, denke ich so, kann aber bei den ganzen Umarmungen keinen klaren Gedanken fassen. Schweigend sitzen wir im Bus neben einander, ein Teil der Kinder begleitet uns noch bis zum Airport, ein letzter Schal, ein letzter Kuss und auf ein Wiedersehen………Am nächsten morgen um 6.30 Uhr hat uns die westliche Zivilisation wieder welch ein krasser Gegesatz

Hallo zusammen,

der S04 lebt noch! Entgegen allen Abgesängen erkämpfte sich die Truppe von Trainer Keller ein Remis am Bosporus.   Zu Beginn der Siegerehrung unseres Pokalschießen kam ein Schütze aus dem Nachbarverein auf mich zu mit den Worten: Langer, die anderen führen schon.  Es konnte noch nicht lange gespielt sein, und unsere Minen verzogen sich etwas.   Während der Siegerehrung erhellten sie sich aber wieder. Vom Ausgleichstreffer wussten wir noch nichts, aber der Kollege gehörte mit zu den Pokalgewinnern.   Überhaupt verlief der Wettbewerb nahezu wie am Schnürchen.   Dank eines gut funktionierendes Organisationsteams, und der seit Jahren bewährten und perfekten Auswertung der Scheiben durch den Ehrenstadtschießwart Heinz Thamm.             Erfreulich aus unserer Sicht waren die Einzelerfolge der fast Geburtstagskinder Angelika Neldner bei den Ü 60 Schützen, und Irmgard Aschmoneit bei den Schlingenschützen Damen.  Beide holten sich als Drittplazierte ihre Pokale ab.            Die größte Überraschung gelang allerdings dem Ü 60 Team.    In der Besetzung Angelika Neldner, Peter Neldner, Heinz Böckmann und Uli Umlauf konnten sie den Topfavoriten aus der Westenfeldmark mit 582 zu 581 Ringen auf den zweiten Platz verweisen.         An den beiden Pokaltagen gab es gute und auch überraschende Schießergebnisse und Endresultate.    So manche hochgehandelte Schützin oder Schütze ging in diesem Jahr leer aus.     Pokal halt, wie im Fußball.             Da war das Resultat der Schalker auch eine Überrraschung, aber eine positive.   Alles drin im Rückspiel in der Arena.     Habe ja nur die letzten acht Minuten plus Nachspielzeit gesehen, sodas ich mir kein Urteil über das Spiel erlauben kann, aber was sich der ZDF-Affe Kahn da in der Nachbetrachtung erlaubt hatte,  geht auf keine Kuhhaut.   Der hat das Spiel ja so schlecht geredet, das sogar Moderator Oliver Welke eingegriffen hat.   Was glaubt der Bayerarsch denn, was das gestern da für ein Spiel werden sollte?    Schalke hatte genug mit sich selbst zu kämpfen, und da ist ein 1-1 bei Galatasaray ein gutes Ergebnis.   Da geht es nur um das Weiterkommen oder Fliegen.   Nichtseinbringende  Schönheitspreise werden woanders vergeben.   Wenn er meint, er müsste rummosern, und das das nicht viel mit Champions League zu tun hatte, dann frage ich mich ernsthaft, was das im Sommer 2002 bei einem gewissen Fußballspiel gegen Brasilien mit WM-tauglichkeit zu tun hatte, was ein gewisser Torwarttitan da abgeliefert hatte?!           Jeder Kreisklassentorwart hätte den Roller von dem damals noch nicht vollends verfetteten Ronaldo festgehalten und einen Konter eingeleitet.     Ende bekannt.       Und als richtiger wütender, enttäuschter Mann hätte ich da nach dem Abpfiff nicht am Boden gekauert, ich hätte den Pfosten samt Netz aus dem Boden gerissen und auf dem Rasen zu Klein(Alu)holz verarbeitet!                  Später wurde eine Zusammenfassung des Spiels Milan gegen Barca gezeigt.      Zumindest die erste Halbzeit hatte überhaupt nichts mit CL zu tun.   Kein Messi, kein kurzes Kurzpasspiel der Katalanen.    Kein Reporter der am Rad dreht, wenn Messi sich nur die Schuhe zubindet.     Und wo war da der Kommentar von dem Möchte-gern-Experte?   Nichts war zu hören.   Hoffentlich hat das ZDF keinen langfristigen Vertrag mit dem Würger, Halsbeißer, Fast-Gesichtswegtreter.  Eine WM mit dem und MH schaffe ich nicht.          Reporter Bela Rethy soll auch auf einem anderen Platz gewesen sein.   Wie gesagt, kann ich nicht beurteilen.                   Auch wenn es beim FC Schalke 04 schon seit längerer Zeit nicht läuft, die Reporter haben den S04 irgendwie immer drauf.   Egal ob es der gestern war, oder Marcel Reifranitzki, oder Fritz von Thurn und Kannix.                  Ich gehe jede Wette ein, wenn die Bayern im Rückspiel gegen Arsenal London zu Hause mit einer Z-Elf auflaufen, 0-1 verlieren und damit in das Viertelfinale einziehen, dann überschlagen sich die Medien mit welch einer taktischen Meisterleistung doch der deutsche Rekordmeister diese schwere Hürde Arsenal gemeistert hat.    Wie wichtig es doch ist,  das der Stürmer der Nationalmannschaft in so einem Spiel seine Form steigern kann, und nicht mehr die Anzeigetafel trifft, sondern der Ball mittlerweile nur noch Richtung VIP-Lounge fliegt, usw, usw.               Ich habe vor dem Spiel auch gehofft, das es keine Klatsche gibt, jetzt ist es ein Unentschieden geworden.   Das macht Hoffnung und Vorfreude auf das Rückspiel.     Bei dem sitze ich mit meine Frau im Stadion, und brauche mir nicht das dämliche Gequatsche von den Fachidioten anhören.    Dann lieber das Gebrülle von tausenden Gala-Fans.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem wir nun 2 mal bis auf die Haut nass geworden sind, fall ich wegen starker Grippe und Fieber aus. Unseren letzten Abend in Sauraha verbringen wir mit im Tharu Culture House, wer es bis hier her schafft sollte auf jeden Fall das Kulturzentrum besuchen. Einwohner des Dorfes, führen dort traditionelle Tänze auf, es wirkt ein wenig wie River Dance mit Stöcken. Durch eine Trommel und das schlagen mit den Stöcken entsteht ein gewaltiger Rhythmus, der schnell das Publikum in seinen bann zieht. Eine starke Vorstellung die mit tosendem Applaus belohnt wird. Den Kindern gefällt am besten der Pico Dance, ein Pfau der lustig über die Bühne hüpft und zum Schluß eine Hibiskusblühte an eines unserer Hostelkinder verschenkt. Der nächste Tag ist unser Rückreisetag nach Kathmandu und steht unter keinem guten Stern. Für die gut 170 Kilometer, brauchen wir 10 Stunden, dank einer größeren Reifenpanne und einiger kleiner Probleme mit dem Getriebegestänge dauert alles ein wenig länger, Nepal halt. Die Reifen werden am Wegesrand abenteuerlich repariert, dass glaubt man nur wenn man es mit eigenen Augen gesehen hat. Während das Aufbocken und demontieren des Rades relativ schnell geht, braucht das abziehen des großen Reifens von der Felge viel Geschick und Muskelkraft. Es gibt keinerlei Maschine dafür, lediglich Hammer und 2 Größere Meißel dienen als Hilfsmittel dafür. Auswuchten ein Fremdwort hier, es gibt weder Gewichte noch sonst was um für einen runden lauf der Räder zu sorgen, vielleicht auch nicht so wichtig da der Buß nach meiner Einschätzung maximal 80 Km/h schafft und meistens wegen der schlechten Straße zwischen 60-70 Km/h fährt. Völlig fertig fall ich in meinen Schlafsack und freu mich das morgens um 6 Uhr heißes Wasser zum Duschen da ist.

Hey, wir sind mitten in der Wüste (und hoffen, diese Nachricht kommt überhaupt an).

Gestern sind wir mit den R4s an die Grenzen des Möglichen gegangen: Wir sind mit Schmackes durch jede Düne geknallt. Nur der blaue Jason hat sich einmal festgefahren.
Beim gestrigen Briefing war unser Team sogar bei den Tageshighlights zu sehen.

Heute gibt es eine ähnliche Wüstentour bis an die algerische Grenze.

Hallo zusammen,

spannender Abend heute.  In der CL muß der S04 in Istanbul ran, und auf unserem Schießstand in der Bürgerhalle fallen die Endscheidungen in den einzelnen Klassen beim Pokalschießen.    Am gestrigen Tag waren schon einige sehr gute Schießergnisse zu verzeichnen.   Spannend verläuft es in der Klasse Herren Schlinge, wo nur ein Ring zwischen den ersten drei Schützen liegt.           In allen Klassen wird es bis zum letzten Durchgang heute Abend ein enges „Rennen“ um die Titel geben.          Unsere Schießgruppe hat dabei auch noch ein paar „Eisen“ im Feuer, oder besser Diabolos im Lauf, um für die ein oder andere Überraschung zu sorgen.   Besonders in der Ü 60 Klasse ist da etwas größeres möglich.         Gegen 21.00 Uhr wissen wir mehr.               Zu der Zeit hat der S04 hoffentlich den ersten Ansturm von Galatasaray schadlos überstanden.            Gefrozelt wurde gestern ja schon genug unter den Schützen.      Da waren die Anhänger der Königsblauen allerdings auch noch in der Mehrheit.    Heute wird sich das ändern, denn da tauchen doch ein wenig viel schwarz-gelb und rotlastige Schützen auf.     Aber das kennen wir ja schon, und es sind auch alles Anhänger von ihren Vereinen, mit denen man gerne die heißen „Wortgefechte“ macht.   Da bleibt nämlich alles im Rahmen, so wie es eigentlich ja auch sein sollte.                   Aber wie wird es dem S04 am Bosporus ergehen?   Bewirkt das Remis in Mainz fast Wunder?    Gleichnamige Dinge darf man von Klaas-Jan Huntelaar, wann immer er zum Einsatz kommt, nicht gleich erwarten, obwohl er in der laufenden CL-Saison schon viermal zugeschlagen hat.     Ein akzeptabeles Ergebnis mit Blick auf das Rückspiel hätte schon einiges für sich.     Erstens ist dann noch richtig was drin, wenn es in der Arena um den Einzug in das Viertelfinale geht,  zweitens sind dann auch wirklich die Schalker Fans da, die sich Karten gekauft haben, und ihre Mannschaft anfeuern.        Im negativen Fall ist zu befürchten, das diese Karten dann für gutes Geld an die türkischen Fans verkauft werden, und in der Arena der Halbmond gehisst wird. Horrorvorstellung!!!          Drittens wäre in der Trainerdiskussion wieder ein paar Tage Ruhe.   Zumindest bis Samstag.          Es ist einiges los heute Abend in Istanbul und Pelkum.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.