Hallo zusammen,

wenn man das Interview mit Horst Heldt, Manager des FC Schalke 04 so liest, dann braucht man sich ja um diese Saison keine Sorgen machen.   Der S04 käme auch mal eine Spielzeit ohne eine Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb über die Runden.  Fragt sich nur wie, und warum sucht man dann händeringend Ersatz für Holtby, die richtig Kohle kostet?   Warum nimmt man dann nicht die Nachwuchsleute, die mit einem Vertrag ausgestattet wurden?    Natürlich nicht alle auf einmal, aber es wäre doch dann jetzt die beste Gelegenheit, eine neue Formation zu finden, wenn es doch angeblich nicht so drauf ankommt.   Ein Platz in der Europa League ist noch allemal zu schaffen.                          Auf den Zug will aber keiner aufspringen.    Heldt kann erzählen was er will, er weiß genau was das Stündchen geschlagen hat, wenn die CL nicht geschafft wird.        Dafür sind ihm dann aber bald festgeschriebene 15 Mio € für Huntelaar sicher.        Gutes Geld, das sinnvoll in eine „neue“ Generation Schalke investiert werden könnte, besser sollte.          Noch ist ja alles drin.  Ein Sieg bei den Augsburgern, und man ist weiter in Lauerstellung.   Das dieser Sieg Pflicht ist, brauche ich ja nicht großartig erwähnen, und die Trainerdiskussion hätte eine weitere Woche Pause.                Appropos Trainer.   Der Veh nörgelt in Frankfurt ein wenig herum.     Da klappt das wohl mit den Verstärkungen nicht so wie er es sich vorstellt, und hat dabei noch ein paar Nebensätze von sich gegeben, die mal Hauptsätze werden könnten.                  War der nicht auch schon mal beim S04 nur mal so angedacht, nur mal so?            Man müsste mal nachforschen, ob Horst Heldt und Armin Veh zusammen mal Doppelkopf, Skat oder Romme gespielt haben.   Vielleicht hat der Frankfurter Trainer ja auch Verwandte in Stuttgart, oder war zu der Zeit wo Heldt bei den Schwaben aktiv war, zufällig Dauergast auf der „Was’n.   Dann wäre einiges möglich.               Drei Punkte morgen aus der Puppenkiste, und das zuvor Geschriebene kann bis auf weiteres unter Wiedervorlage abgelegt werden.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: