Hallo zusammen,

nein, nein, wird sind nicht beim Tennis.  Warum auch?  Seit Becker und Graf den Schläger offiziell aus der Hand gelegt haben, schaut doch eh keiner mehr hin.          Es ist Europacup-Woche.   Heute und morgen spielt die Königsklasse.      Alle drei deutschen Vertreter können sich für das Achtelfinale qualifizieren, und haben das auch noch selbst in der Hand, bzw. auf dem Fuß oder Kopf.       Der S04 konnte sich beim letzten Heimspiel schon der „Sorgen“ entledigen, aber gegen Arsenal reichte es nur zu einem Unentschieden.   War in der Gesammtabrechnung auch ok.          Morgen ist Olympiakos Piräus zu Gast.       Das Hinspiel gewann Königsblau mit 2-1.   Vorteil Schalke.   Bei einem erneuten Remis wäre der direkte Vergleich genauso wie der gegen die „Gunners“ gewonnen, aber es reicht dann immer noch nicht für Platz eins oder zwei.               Bei einem Sieg sähe die königsblaue Welt da schon anders aus.    Dann wäre das Weiterkommen eingetütet, und es ginge im letzten Spiel bei Montpeiller um die Platzierung.                   Natürlich kommt es auch darauf an, wie die anderen Spiele in der Gruppe ausgehen.                Im schlimmsten Fall könnte der S04 auf Rang drei in der Gruppe B landen, und dann im nächsten Jahr in der Europa League weitermachen, und Arsenal könnte sich sogar noch ganz verabschieden.            Auf diese Rechenspiele habe ich aber keine Lust, da sie, wenn es um den FC Schalke 04 geht, meistens negativ ausgehen.           Also den „einfachen“ und kürzesten Weg wählen:    morgen ein Sieg gegen die Griechen, und es darf in der CL ersteinmal durchgeatmet werden.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: