Hallo zusammen,

abwarten, mit den Nachbarn diskutieren, ab und zu mal ‚rummotzen, und auch mal  dabei laut werden, und schon klappt es mit dem Sieg.     Liest sich jetzt einfach, war es aber nicht.    Die Anfangsphase versprach eine schnelle Entscheidung, aber zielungenauigkeit, oder die Querstange (Holtby) verhinderten einen Schalker Treffer.      So zog sich diese Partie in die Länge.     Piräus teilweise mit angerührtem Beton in der Abwehr, und dem S04 fehlten die zündenden Ideen.     Gemurmel kam in der Arena auf, als Angriffsbemühungen der Königsblauen mehrfach abgebrochen wurden, der Ball erst quer, dann zurück und schließlich zum eigenen Torwart gespielt wurde.         Blindes anrennen war ja auch nicht unbedingt von Nöten, denn Olypiakos brauchte dringend den Dreier um noch ein Wörtchen um den Einzug in das Achtelfinale der Champions Leauge mitreden zu können.         Aber über die gesamten neunzig Minuten betrachtet, waren die Griechen im Angriff einfach zu harmlos.              Schalke erarbeitete sich zwar die ein oder andere Einschuß oder -köpf Möglichkeit, aber so ganz viel zwingendes war auch nicht dabei.        So war es eigentlich passend zum Spiel, das eine Einzelaktion für die Endscheidung sorgte.       Christian Fuchs‘ Flachschuss aus 30 Metern hatte wie viele der Arenabesucher auch der Gästekeeper wohl nicht auf der Rechnung.          Zu seiner Überraschung, oder Entsetzen schlug der Ball neben ihm ein.       Es sah so aus, als wenn er damit spekulierte, das der Ball wohl neben seinen Kasten landen würde, und dann doch im Netz war.               Quälende vier Minuten Nachspielzeit änderten nichts daran, das der S04 am Ende einen verdienten Sieg, und damit das Überwintern in der Königsklasse eingefahren hatte.        Danach meckerte auch keiner mehr.       Das junge griechische Paar das vor uns saß, verließ allerdings schon zeitig die Arena.    Den erleichterten königsblauen Jubel wollten sich sich dann doch wohl nicht an tun, dafür hatten zuvor jede Menge Bilder geschossen.     Erinnerungen an einen schönen Abend zu zweit in Gelsenkirchen?

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: