Hallo zusammen,

im Prinzip kann man über alles reden.   Egal über was, und woher es kommt.    Auch im Sport, gerade im Sport, und da speziell auch beim Fußball.    Und überall muß man schon ein wenig, oder überhaupt auch bei der Realität bleiben.  Gerade beim Fußball.    Man kann sich gerade in diesem herrlichen Sport alles mögliche ausdenken und zusammenfantasieren, die schönsten Luftschlösser bauen, aber nirgendwo wirst du als Fan dann noch brutaler auf den Boden der Realität zurückgeholt als eben bei der Lieblingssportart Nummer 1 der Deutschen, dem Fußball.   Ich meine jetzt wirklich den Sport.             Was nutzt es denn, wenn bei der Greuther Fürth sie jetzt anfangen Karten für die Champions League in der kommenden Saison zu drucken, oder die Augsburger auf  Hochtouren bei der Balkonsuche für die Meisterfeier im Mai nächsten Jahres sind?     Ich sage doch, man kann über alles reden, und auch Träumen ist erlaubt, aber alles im Rahmen.             In diese Kategorie fällt natürlich auch der FC Schalke 04, würde mich ja auch wundern wenn nicht.     Ich habe es ja schon geschrieben, die Saison läuft ja ganz gut bis dato, aber es gerade mal gut ein Drittel absolviert, und es wird mal wieder über die Schale gesprochen.    Natürlich lechtzt man am Schalker Markt, auf dem Berger Feld, und überall wo Fans der Königsblauen sind nach dem Titel, aber Freunde,  bleibt auf dem Teppich!             Was haben wir nicht schon alles erlebt, wenn es um diese „Salatschüssel“ ging.              Keine Angst, ich werde jetzt hier nicht die Momente aufzählen, wo du als Schalke-Fan die Welt nicht mehr verstanden hast.           Es ist noch einer langer Weg zu gehen, der ja heute schon in Hoffenheim weitergeht.                Wie sensibel das Thema Meisterschaft ist, ist sogar bei den Bayern zu spüren.  Da haben sie ihr erstes Spiel verloren, und schon hören sich die Interviews der Protagonisten anders an, als noch vor dem vergangenen Spieltag.                   Natürlich hofft man, das es am Ende der Saison, oder der nächsten, oder…, mal geklappt hat mit dem großen Wurf, aber ich befasse mich damit erst intensiv, und jetzt kann jeder wieder denken was er will,    wenn der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten in den 34. Spieltag geht.     Drei Punkte und ein Torverhältnis von plus fünfzig gegenüber dem Verfolger ginge auch noch, aber nicht weniger.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: