Meine Beute[gallery link="file"]

 

 

 

 

„Pilze zu sammeln ist in Polen eine Art Volkssport“, steht in meinem Reiseführer. In diesen „Sport“ wurde ich von meinen Mentoren im Skansen nun auch eingeführt. Nachdem wir auf dem Gelände des Skansens ein paar Butterpilze gesammelt hatten, haben sie mich letztes Wochenende mit in den Wald genommen. Monika und Tomek hatten letztenendes zwar beide eine ca. drei Mal so große Ausbeute wie ich Anfängerin, aber mit der Zeit wurde ich schon besser darin, die essbaren Pilze aufzuspüren. Habe ich gestern zubereitet. und zu den selbst ausgebuddelten Kartoffeln, die bloß mit Pferdemist gedüngt wurden, gegessen. „Früher war das normal.“, meinte Helena trocken. Na und? Heutzutage in Industrieländern ja wohl kaum noch.

Hier im Museum ist ansonsten alles beim Alten. Da es kälter und nasser wird, arbeite ich inzwischen mehr im Büro. Heute hat Tomek Hannah und mir allerdings eine Art Unterrichtsstunde im Umgang mit Pferden gegeben, damit wir lernen, uns gegen sie durchzusetzen.

In unserer Freizeit unternehmen wir sechs Freiwillige bei Borussia öfters etwas zusammen, manchmal auch mit unseren Borussia-Mentoren. Das sind junge Menschen, die sich für den internationalen Austausch engagieren, indem sie uns im Alltag helfen und zeigen, was man in Olsztyn so alles machen kann. Einmal waren wir in dem Stummfilm „Orlacs Hände“, der in der Philharmonie mit Lifemusik (Rock) gezeigt wurde. Gefiel mir wirklich gut!

Auch warmes Bier oder „Glühbier“ haben wir mit zwei unseren Mentoren probiert. Das Bier ist gesüßt und mit Gewürzen sowie Trockenfrüchten aromatisiert. Was in deutschen Ohren zunächst seltsam klingen mag, hat fast uns allen gut geschmeckt. Kann ich weiterempfehlen, zumindest im Herbst und Winter.


Über die Autorin/den Autor:  Nachdem ich dieses Jahr mein Abitur am Märkischen Gymnasium gemacht habe, beginne ich diesen Sommer einen Freiwilligendienst in einem Freilichtmuseum in Olsztynek, einem Ort im Nordosten Polens neben Olsztyn (dem ehemaligen Allenstein). Entsendeorganisation ist Pax Christi. Keine Sekte, sondern eine internationale Friedensbewegung. Aus Versöhnungsbestrebungen nach dem zweiten Weltkrieg entstanden, entsendet sie seit 1992 junge Menschen nach Osteuropa. http://pax-christi-aachen.kibac.de/seiten/index.html http://muzeumolsztynek.com.pl Alle Beiträge der Autorin/des Autors: