Hallo zusammen,

es bleibt ja nicht aus, das man im laufe des Tages auch einmal im Videotext blättert.  Und was stand da zu lesen?     Phillip Lahm, mehrfach dekorierter Vize in Diensten des FC Bayern München, seines Zeichens Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft,  erklärt klipp und klar, das bei der WM 2014 in Brasilien nur der Titel zählt.  Also für sein Team versteht sich.    Alles andere wäre eine Enttäuschung.  Man bräuchte garnicht erst anfangen mit Viertelfinale usw.   Bravo!  genau die richtige Einstellung, nur ein paar Monate zu spät!     Der EM-Titel musste schon her!      Er spricht von goldener Generation die endlich mal…   Na klar!  Bis jetzt war ja auch nur Goldene Ananas.        Drei Millionen Rekorde in Qualifikation oder sonst noch was.    Alles Pillepalle!      Genauso muß die Truppe samt TRAINER! aber auch auftreten, bis zum SCHLUSS!,  wenn endlich mal was her soll.              Ich habe es doch schon mal geschrieben, ohne Titel brauchen die Jungs erst garnicht wieder zurückkommen, mal Fußballbildlich gesprochen.       Da bin ich mit Lahm einer Meinung.   Also Vorraussetzung dafür ist  aber erstmal die „Kleinigkeit“ der Quali.               Hotel, Bar und Trainingsplatz sind kein Problem, die haben sie doch schon längst, dafür sorgt schon „Schöngeist“ Bierhoff.                      Im Prinzip, wenn die Jungs alles so umsetzen, morgen die erste Trainingseinheit auf dem Weg zum Titel.             Eventuelle lange Fernsehnächte, Anstoßzeiten bei den Vorrundenspielen unserer Zeit, ausgerichtet auf die Hauptstadt Brasilia( plus fünf Stunden): 18.00,  21.00, 0.00, 03.00 Uhr.     Viertelfinale, was ja für Lahm nicht zählt, ginge dann wieder, 18.00 und 22.00Uhr,  Halbfinale 22.00 auch, und das Finale 22.00 sowieso, denn da sind wir alle hellwach, weil wir ja vorher eigentlich ja garnicht gucken brauchen, weil ja für die Goldene… endlich mal ein goldener… her muss.         Trotzdem gilt auch hier, aller Anfang muss erst einmal gemacht werden, und startet  morgen in Hannover gegen die Inseln mit den vielen Schafen, den Ösi-Killern 1990,  den Färöer-Inseln.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 

 

 


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: