Hallo zusammen,

der Auftakt kann sich sehen lassen.  Endlich mal mit einem Dreier in die Königsklasse gestartet, und das auch noch verdient.  Es hätte auch noch etwas deutlicher, oder besser, früher entschieden werden müssen.  Der Elfer, wenn ihn Klaas-Jan Huntelaar versenkt hätte, hätte den heißblütigen Griechen frühzeitig den Zahn gezogen.   Wollen wir mal nicht herummeckern, es ist ja gut gegangen.             Was allerdings die spanischen Fahnenschwenker beim Kopfballtor von Papadopoulos regelwidriges ausgemacht haben wollen bleibt wohl ihr Geheimnis.    Das müssten sie mal in einem dreiseitigen Aufsatz erklären, so das es auch wirklich der Letzte versteht.          Was ja noch schlimmer ist, die kommen aus dem Land des Welt- und Europameisters.  Oha!   Was könnte man daraus folgern wenn man gemein ist?    Fußballspielen können sie wohl die Spanier, aber das Pfeifen sollten sie den Kellnern am Ballermann überlassen, wenn Sie wissen was ich meine.               Zum Glück hat kurz danach Kapitän Benni Höwedes mit seinem Kopfballtreffer für die Führung gesorgt.          Lange ausruhen auf den Lorbeern bleibt nicht.            Samstag erscheint der FCB mit dem gebildeten Nationaltorhüter, „manchmal Kopf einschalten“, oder so ähnlich gab man unlängst von sich, in Gelsenkirchen.      Das wird wieder heiß.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 

 

 

 

 

 

Letztt


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: