Heute ist Tag Eins nach dem Superdienstag.

Mit guter Laune können die Sängerinnen und Sänger des Madrigalchores Werl auf den gestrigen Tag zurückblicken.
Bereits um 09:00 Uhr trafen wir uns im Pilgersaal zum obligatorischen Einsingen. Trotz aller Erfahrung, die der Chor hat, lag ein Knistern in der Luft. Ein Anflug von Lampenfieber bzw. leichte Nervösität war bei dem ein oder anderen zu spüren.

Unser Chorleiter Jörg Segtrop versteht es immer wieder die Konzentration auf die Musik zu legen, so dass der Bann der Musik die Nervösität verdrängt. Letzte Zweifel entschwanden nachdem die ersten Töne in der Basilika erklangen.

Passend zur Eröffnung des Wallfahrtsjahres zu Ehren der Heiligen Maria, sangen wir das „Ave Maria“ von Bruckner. Drei weitere Stücke folgten, bevor wir auf leisen Sohlen die Basilika während der Kommunion verließen. Dieses ungewöhnliche Verhalten war notwendig, damit wir pünktlich zur nächsten Messe kamen.

Wie an einer Perlenkette gezogen oder in kleinen Grüppchen schritten wir zur Propsteikirche St. Walburga. Dort hatten wir gerade noch Zeit, uns auf die andere Akkustik einzustellen.

Für die Sängerinnen und Sänger war es nicht nur eine Pflicht, sondern viel mehr eine Freude und Ehre, zur Goldenen Hochzeit eines Ehrenmitgliedes und langjährigen Sängers die Messfeier mitzugestalten.

Obwohl wir in beiden Messen die gleichen Stücke vortrugen, hatte ich das Gefühl, dass bei der Goldenen Hochzeit noch mehr Herz und Gefühl dabei war und es noch schöner als zuvor in der Basilika klang.
Einen weiteren sehr persönlichen Gruß sangen wir dem Jubelpaar vor der Kirche. Bei schönstem Maiwetter und bester Laune freuten wir uns gemeinsam mit dem Brautpaar und der Festgemeinde.

Mit einem Gefühl von Sonntag verabschiedete uns der Chorleiter mit den Worten „Bis Morgen!“ Das Missverständnis war schnell aufgeklärt und wir sehen uns selbstverständlich am nächsten Montag um 19:45 Uhr im Walburgahaus Werl.

Sie haben uns gehört, oder von uns gehört und möchten einmal ausprobieren, wie Ihre Stimme in einem Chor klingt? Dann kommen Sie zu uns!

www.madrigalchor-werl.de


Über die Autorin/den Autor:  Marcus Emte ist Sänger beim Madrigalchor Werl und dort Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Der Madrigalchor Werl besteht seit nunmehr fast 45 Jahren und hat 60 Sängerinnen und Sänger. Das Repertoire umfasst neben Werken großer Meister auch die neuer Komponisten. Die Stilsicherheit erhält der Chor durch ihren Leiter Jörg Segtrop. In der Region ist der Chor längst durch seine Konzerte und Auftritte u.a. in der Wallfahrtsbasilika Werl etabliert und ist somit eine feste Größe in der Kulturlandschaft am Hellweg. Der Chor ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre. Marcus Emte leitet in der ev. Kirchengemeinde Hemmerde-Lünern den Chor conTakte. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: