Hallo zusammen,

für fünfzehn Erstligisten ist morgen garantiert gegen 17.20Uhr, die Bayern brauchen ja kein Tor oder Punkt mehr, ersteinmal Schluß mit Bundesliga.    Zwei gehen den Weg in Liga zwei, und einer muß Nachsitzen.    Aber wer?    Kaiserslautern hat ja wohl schon länger für das Unterhaus geplant.       Die Kölner zuhause gegen die Bayern.   Herkulesaufgabe.    Im Fußball ist ja alles möglich, aber wenn man die Leistungen der Domstädter in den letzten Wochen verfolgt hat, besteht wenig Anlass zur Hoffnung, das es ausgerechnet gegen den Vizemeister laufen soll.   Auch wenn die Bayern personell umstellen, und mit Heynckes und Gerd Müller im Sturm, Sepp Maier im Tor, Franz Beckenbauer als Libero, und Paul Breitner als alles mögliche spielen würden, es reichte allemal für den „Eff Zeh“.                    Bleibt der Blick in die Hauptstadt.  An der Spree eine ähnliche Situation wie am Rhein.  Seit Wochen bekommt Otto Mirakulnix den Zaubertrank nicht gebraut, um der „alten Dame“ Hertha wieder auf die Beine zu helfen. Vielleicht sind die Akteure doch deutlich zu jung im Durchschnitt.               Gegner Hoffenheim, in der Tabelle jenseits von Gut und Böse, und eigentlich der ideale Gegner um einen Dreier zu landen, kommt mit dem im Unfrieden von der Hertha entlassenen Markus Babbel als Trainer zurück an seine alte Wirkungstätte.        Der wird unter der Woche so auf seine Spieler eingeredet haben, als sei dieses Spiel das wichtigstete überhaupt in ihrem Fußballerleben.    Natürlich hat er nur ein Ziel: sich sportlich an der Hertha, bzw. Michael Preetz zu rächen, und den Abstieg der Berliner im eigenen Stadion zu besiegeln.       Die Leistungen der Herthaner zuletzt, lassen die Hoffnungen der Gäste auf ein Gelingen dieser „Aktion“ steigen.        Bedeutet nach dem Abpfiff, das Hertha BSC Berlin den Lauterern folgt, und der 1.FC Köln in die Relegation muß.              Drei Mannschaften aus der zweiten Liga haben da noch die Chance: St. Pauli, SC Paderborn, und nicht zuletzt Fortuna Düsseldorf.  Wenn die Fortunen am Sonntag ihr Heimspiel gegen den MSV Duisburg gewinnen, ja dann kommt es zum Showdown zwischen den beiden rheinischen Rivalen um den freien Platz in Liga eins.       Da ist Feuer unterm Dach.      Alaaf gegen Helau, Kölsch gegen Altbier.     Mein Gefühl sagt mir, sollte es so kommen, das sich die Fußballfans in der nächsten Saison auf Altbier einstellen müssen.    Ich weiß, in Gladbach trinkt man das dunkle Zeug auch, aber das meine ich nicht.                            Und der S04?   Ist doch so richtig schön entspannend, wenn das Ziel so einen  Spieltag vor dem Ende der Saison erreicht ist, und man das Finale je nach Wetterlage, entweder im Garten per Radio, oder auf dem Sofa im TV verfolgen kann.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: