Ich hasse das: Warten, nichts als warten. Und schon fällt mir wieder die Decke auf den Kopf. Bereits seit zwei Tagen warte ich nun, darauf, dass sich die beiden Firmen, bei denen ich mich zuletzt vorgestellt habe, melden. Beide habe ich auch bereits angerufen, dennoch warte ich wieder. Es ist echt ermüdend, einfach ‚exhausting‘, wie ich es im Englischen nun sagen würde. Es raubt mir gerade die Energie und irgendwie auch die Lust hier weiter zu machen.

Die Firma von Freitag wollte sich innerhalb von 24 Stunden melden. Haben sie nicht, also habe ich angerufen. Heute wollen sie sich melden, hiess es. Spätestens am Nachmittag rufe ich sonst wieder an. Die Firma von Montag wollte mich zur zweiten Runde Vorstellungsgespräch. Es sollte über einen ganzen Tag gehen, um Einblicke in die Firma zu bekommen. Es hieß, sie melden sich, ab Montagnachmittag sollte es dir Rückrufe geben. Als ich gestern dort selbst angerufen habe, hatten die eine völlig falsche Telefonnummer von mir. Jedenfalls haben sie nun meine richtige Nummer, der Chef wollte sich dann bei mir melden. Also weiter warten.

Und dann kommt noch Warten auf die nächste Firma. Eigentlich habe ich heute um 4 Uhr ein telefonisches Vorstellungsgespräch. Nun habe ich von denen aber keine Bestätigung des Termins erhalten. Eine Telefonnummer von sich haben die leider nicht angegeben, sodass ich jetzt quasi nur warten kann, ob sie sich nachher melden oder nicht.

Was mich langsam gewaltig nervt, ist dass ich immer nur warten kann. Ich mein, wenn sich überhaupt keine Firma bei mir melden würde und einfach nichts passieren würde, dann wüsste ich zumindest woran ich bin. Aber es melden sich so viele Firmen, die Interesse an mir zeigen, aber im Endeffekt hörst du nie wieder von den Firmen und verschwendest die Zeit mit ungewissem Warten. Jedes Mal kommt dann wieder eine Hoffnung auf, endlich einen Job zu bekommen, und dann schwindet die Hoffnung wieder, wenn du wieder tagelang nichts von der Firma hörst. Ein Beispiel: Dieser deutsche Discounter mit den blau-weißen Tüten war so ein negatives Paradebeispiel. Nach dem Vorstellungsgespräch hieß es, sie melden sich binnen einer Woche – falls Interesse an mir bestehen würde. Falls? Da fahre ich erst zu diesem Hiring Event von Miami Beach nach Fort Lauderdale – nur, um zwei Seiten Bewerbung auszufüllen und abzugeben. Dann fahre ich eine ähnlich lange Strecke, wieder pro Strecke über 2 Stunden, nach Cutler Bay zum Vorstellungsgespräch. Es kostet nicht nur Zeit, es kostet auch jedes Mal einiges an Geld. Ich habe ja Verständnis, dass sie bei hunderten Bewerbungen nicht jeden persönlich anschreiben, um ein Vorstellungsgespräch zu- oder abzusagen. Aber den paar Leuten, die zum Vorstellungsgespräch kommen, kann man doch wenigstens zeitnah eine klare Ansage machen. Jedes Mal nur warten, ob sie sich melden oder nicht. Ich finde es unverschämt, es passiert hier aber ständig. Langsam macht das echt keinen Spaß mehr!

Ich bin nun seit knapp zweieinhalb Monaten hier, jedes Mal falle ich sprichwörtlich hin, jedes Mal stehe ich wieder auf. Ich weiß aber nicht, wie lange ich mir das noch antun will.

Ich gehe gleich etwas Walken, um auf andere Gedanken zu kommen. Ich bin noch etwas erkältet, Laufen wäre noch zu früh. Walken mag ich nur gar nicht, weil das immer so tierisch im bereits zweifach operierten Knie weh tut. Aber jetzt gerade ist es die bessere Alternative, als schlechte Laune zu schieben… Ich will mal sehen, was ich nachher erreichen kann wegen der Firmen. Ich will doch nur mal eine klare Ansage von denen. 

In dem Sinne, liebe Grüße nach Hamm


Über die Autorin/den Autor:  Rabea Wortmann beginnt in Florida (USA) ein neues Leben. Ueber die Fortschritte, am anderen Ende des Atlantiks Fuss zu fassen, berichtet die 27-jaehrige Auswanderin und langjaehrige WA-Mitarbeiterin in ihrem Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: