Also eigentlich wollte ich an dieser Stelle mal ein paar nette Bilder von der Gegend, wo ich bin, online stellen. Ich bin immer noch erkältet, war heute aber mal etwas walken und habe dabei ein paar Bilder gemacht. Wenn ich schon nicht laufen kann… Ins Schwitzen kommt man, zumindest hier, jedoch beim walken genauso wie beim laufen – Florida ist ja nicht umsonst der Sonnenschein Staat 🙂 Ich habe die Bilder mit meinem Handy gemacht, finde jedoch gerade das Verbindungskabel für das Notebook nicht. Wenn sich mein Zeitgefühl heute nicht verabschiedet hätte, würde ich das Kabel ja jetzt suchen, aber ich muss mich um andere Dinge kümmern. Das Vorstellungsgespräch, von dem ich dachte es sei Dienstag, ist nämlich morgen. Durch die sechs Stunden, die der Osten der USA Deutschland hinterher hinkt, sehe ich entsprechend am frühen amerikanischen Abend schon das Datum des nächsten Tages – ich hab die Uhrzeit am Notebook immernoch auf deutsche Zeit gestellt. Irgendwie scheine ich mich selbst damit verwirrt zu haben. Unbewusst jedenfalls.

Zudem bin ich heut morgen doch recht spät aufgewacht, dachte ich zumindest. Die Uhr zeigte nämlich halb elf. Na ja, ich habe zwar vergangene Nacht bis fast zum Morgengrauen am Notebook noch Filme geschaut, aber Student bin ich doch schon lange nicht mehr 😉 Irgendwann habe ich dann gemerkt, dass jede Uhr in dieser Wohnung anders tickt. In der Nacht wurden die Uhren nämlich auf Sommerzeit gestellt. Damit hat sich nun also die Distanz zu Deutschland auf fünf Stunden verringert. Find ich gut, weil dann ist es mit dem Telefonieren nach Deutschland einfacher 🙂

Nach so viel Verwirrung durch Zeit und Datum, bereite ich mich noch etwas auf morgen vor. Sport- und Entertainment-Marekting. Mal sehen! Inzwischen kenne ich diese Erst-Runden-Interviews ja, gewöhnlich gibt es hier ohnehin zwei Runden Interviews, manchmal auch drei. In der ersten Runde hat  man nur einen Moment Zeit, um zu punkten. Morgen muss ich es also besser machen als meine Gladbacher am Samstag: Ich will richtig gut punkten (…und nicht nur mit einem Pünktchen nach Hause gehen….)   

Liebe Grüße, Rabea


Über die Autorin/den Autor:  Rabea Wortmann beginnt in Florida (USA) ein neues Leben. Ueber die Fortschritte, am anderen Ende des Atlantiks Fuss zu fassen, berichtet die 27-jaehrige Auswanderin und langjaehrige WA-Mitarbeiterin in ihrem Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: