Hallo zusammen,

und die reichte, um gestern den erhofften Dreier einzufahren.    Danach kam ja von Seiten des S04 nicht mehr viel, von der Hamburgern aber auch nicht.    Da war nicht viel zu sehen, von den alles oder nichts Bemühungen der Hanseaten, um den Schwung des späten Anschlusstreffers unmittelbar vor dem Pausenpfiff, mitzunehmen.    Vielleicht ein, oder das Indiz dafür, warum die Finke-Elf nur noch vier Zähler Vorsprung vor dem Relegations-, und fünf vor dem direkten Abstiegsplatz hat.                                           Auch die immer wieder gern aufgeführte Statistik half dem HSV nicht zu einem Punktgewinn.   55-45% Ballbesitz, 17-12 Torschüsse, 51-49% gewonnene Zweikämpfe und 7-4 Ecken spricht in der Statistik  zwar für die Hamburger, aber auch nur da.          Und wenn Jermaine Jones vor dem gegnerischen Tor sich mal etwas von den „richtigen“ Stürmern abguckt, dann hätte es für den HSV auch noch schlimmer kommen können.           Das gestrige, ist genau das Ergebnis, was die Königsblauen am Donnerstag in der Europa League gegen Enschede braucht.   Nach Möglichkeit natürlich ohne Gegentor, aber so würde es eben reichen für den Einmzug in das Viertelfinale.        Twente hat das „ideale“ Ergbnis ja schon mal vorgespielt:   sie verloren ihr Spiel in der Eredivisie bei NEC Nijmegen mit 3-1.  So sind sie auf einem guten Weg.                      Jetzt noch drei Tage das Umstellen der Mannschaft üben, aber darin hat Huub Stevens mit seinem Trainergespann mittlerweile ja schon Routine.      Wenn ich auch sonst immer meckere,  Christoph Metzelder hat wieder eine gute Partie abgeliefert, und ist, wenn er fit bleibt, wieder eine feste Größe in der Schalker Abwehr.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: