Hallo zusammen,

da waren die königsblauen Batterien im ersten Durchgang eingefroren. Mainz besser, und der vollbärtige Fuchs kam beim Führungstor der Gäste viel zu spät aus seinem Bau.   Nicht ein vernüftiger Torschuss in der ersten Halbzeit, Papadopoulos‘ Versuch vielleicht ein Halber.                      Das sind Dinge im Sport die ich nie kapieren werde.   Das ist für mich genauso unverständlich wie im Handball der versiebte Tempogegenstoß, wo der Angreifer dem gegnerischen Torwart fast ins Gesicht springt, und trotzdem den Ball nicht im Tor unterbringt.              Als sich zur Pause alle einig waren, das es für Obasi wohl doch zu kalt sei, und er jetzt besser heiß duschen gehen sollte, verblüffte Trainer Huub Stevens mal wieder alle;  stellte ihn auf die linke Seite, und er machte sein erstes Tor in der Liga seit April 2010 zum Ausgleich.    Und was für eins!                               Alle, inclusive Schalke-Fan und Torwart der Mainzer, Christian Wetklo, warteten auf einen Rückpass, aber Obasi haute den Ball wie an der Schnur gezogen in das kurze Eck.                               Danach wackelte die bis dato stabile Abwehr der Gäste, aber irgendwie sollte es an diesem Nachmittag nicht sein, und der S04 lieferte zu diesem Remis-Spieltag seinen Beitrag ab.                Das war genau das, wovon ich bereits geschrieben hatte:  die Punkte für die Vergabe von bestimmten Plätzen, werdengenau bei solchen Spielen liegengelassen.     Den Bayern erging es in Hamburg auch nicht besser, wie den Gladbachern in Wolfsburg.                      Im zweiten Spielabschnitt lief es ja ein wenig besser, und die Manschaft kämpfte, aber der entscheidende Pass, oder die genaue Flanke, Fuchs‘ linker Fuß war gestern wohl besonders kältegeschädigt, kam einfach nicht, und gut zehn Minuten vor dem Ende schien der Srevens-Truppe auch noch die Puste auszugehen.                         Zwar waren die Möglichkeiten zum Siegtreffer und den erhofften drei Punkten da, aber am Ende hatten sich die Mainzer dieses Remis verdient.                 Die „Rückkehrer“ Raul(ausgewechselt, und hoffentlich nicht wieder verletzt) und Farfan(eingewechselt) brauchen wohl noch etwas Zeit um wieder auf vollen Touren zu agieren, oder wärmere Temperaturen.

 

Schönen Sonntag, und tschüß bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: