Hallo zusammen,

die gestrigen Spiele haben wieder einmal mehr als deutlich gemacht, das man sich im Kampf um die sonnigen Tabellenplätze, keine großartigen Ausrutscher erlauben darf.        Die Gladbacher lernen in dieser Saison immer mehr, das man auch manchmal diese sogenannten „Schweinespiele“ gewinnen muß.  Sie haben es getan, wobei der Betzenberg auch nicht mehr das ist, was er einmal war.    In gloreichen Zeiten hätte da nach dem Anschlusstreffer die Hütte gebrannt, und irgendwie wären die „Roten Teufel“ noch zum Ausgleich gekommen, oder hätten in der Nachspielzeit gar noch den Siegtreffer erzielt.    Ist aber nicht mehr, und deshalb krebsen die Pfälzer auch da unten rum, und die Gladbacher schielen verdient weiter Richtung Champions League.                        Am Ende der Saison könnten die Rheinländer zu den Krösussen der Liga gehören, wenn sie den Einzug in die CL wirklich schaffen sollten.   Garantierte Antrittssumme von der Uefa, und dann noch die ganzen Fantastillionen aus den Spielerverkäufen am Ende der Saison, da kommt was zusammen, auch noch eine Mannschaft?                               Egal, das ist nicht mein Thema.                                                                           Heute sind drei Zähler ja schon mal wieder Pflicht, um erstens die siegreichen Werderaner auf Distanz zu halten, und zweitens den „Fohlen“ und den „Nullingern“ aus dem Süden auf den Fersen zu bleiben.                              Diskussionsstoff  gab es gestern an unseren Telefonen zusätzlich noch reichlich.     Otto is back!  Ich wollte es, wie so manch anderer, nicht glauben was da im Netz zu lesen, und im Radio zu hören war.        Otto Rehagel setzt sich mit frischen 73 Lenzen noch einmal auf die Trainerbank.             Ganz Berlin muß wohl wirklich eine Wolke sein,  über deren Inhaltstoffe ernsthaft nachgedacht werden muß.            Der gebürtige Essener ist bereits der fünfte Coach innerhalb von gut zwei Jahren bei der Hertha.             Das „Weiße Haus“ der Bundesrepublik schickt sich an, den Rekord zu jagen, denn da rollen die Umzugswagen Richtung Niedersachsen ja auch an.                Die Hertha hat wenigstens schon jemanden gefunden, egal wer, wie auch immer, aber einen neuen Präsi für die Republik zu finden ist da schon schwieriger.       In diesen Tagen laufen, und ziehen doch reichlich Prinzen durch die Straßen, vielleicht ist ja da jemand dabei, der nach Aschermittwoch ein bisschen Zeit hat.       Oder spekuliert Herthas „Toppmanager“ Preetz auf den Posten?                 Nicht das da jemand auf die Idee kommt und…..  Nee, nee, keine Zeit.   Mittwochs ist Schießtraining, und am Wochende ist Bundesliga.      Da hätte die Flugbereitschaft ja Dauereinsatz,  und das kann man ja in diesen Zeiten wohl kaum jemandem zumuten.   Das Thema ist vom Tisch, endgültig. 😉             Konzentieren wir uns wieder auf das wirklich Wichtige im (Fußball)Leben: S04 – Felix Wolfsburg, 15.30 Uhr in der Arena.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 

 


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: