Palast Besichtigungstour

Am heutigen Tag wollen wir einige Tempel und Palastanlagen besichtigen. Da dies kein Reiseführer werden soll, bekommt Ihr ausreichend Informationen bei Google, einfach Sehenswürdigkeiten Kathmandu eingeben. Wir sind mit den Patenkindern unterwegs und erleben einen sehr beeindruckenden Tag. Ich fand die ganzen Holzschnitzereien am schönsten, da müssen unendlich viele Arbeitsstunden drin stecken. Nick fand die wild lebenden Affen in Swayambhunath am besten. Laut Ingrid und Herbert hat sich die Zahl der Affen sehr reduziert und wir werden nicht von Ihnen belästigt. Dem ein oder anderen sind hier schon Sachen von den Affen geklaut worden. Die Stupa hier hat, bei weiten nicht die Energie wie die bei unserem Guest Hous. Kurz zur Erklärung: Eine Stupa ist eine glockenförmige Kuppel, die meist über geheiligten, buddhistischen Reliquien gebaut wurde. Es gibt keinen Eingang und man läuft immer im Uhrzeigersinn herum. Zur Hauptgebetszeit, morgens und abends wird es richtig voll. Zum Abendbrot haben wir Glück es gibt Strom, wir können also Pizza bestellen und richtig warm speisen. Kurz nachdem alles auf dem Tisch steht geht das Licht aus und die Notstrombeleuchtung an, wir freuen uns alles richtig gemacht zu haben. Zu meiner Freude ist das Verhältniss  der Gerichte  Vegetarischen – Fleisch ausgeglichen, Nick begnügt sich einmal mehr mit Spaghetti. Zufrieden und Glücklich über den langen Tag fallen alle ins Bett. Am frühen Morgen rufen schon wieder die Mönche mit Ihrem großen Gong.


Über die Autorin/den Autor:  Es geht wieder los: Jürgen Rabura unternimmt eine weitere Patenschaftsreise nach Kathmandu. Die Besonderheit: Mit dabei ist Raburas vierjährige Tochter. Über die Reise nach Nepal berichtet er hier im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: