Es ist Heiligabend, zur Christmette fuellt sich die Kathedrale bis zum letzten Stehplatz, und die Innenstadt ist hell beleuchtet. Hoert sich nach einem normalen Weihnachtsfest an, der Unterschied ist nur, dass ich es viele tausend Kilometer entfernt in Mexiko bin. Wir, Freunde aus Guadalajara und ich, sind am 24. Dezember in der Stadt Puebla in der Landesmitte angekommen, um Weihnachten gemeinsam zu verbringen, bevor es in den Sueden weitergeht.

Zwar ist es nachts auch hier recht frisch, aber ueber Tag erleben wir 25 Grad und Sonnenschein, da ist Sonnencreme Pflicht. So ein bisschen fehlt mir der Duft von Gluehwein und Lebkuchen in den Innenstaedten, auch wenn so manches Mal deutsche Weihnachtslieder in den Lautsprechern der Kaufhaeuser zu erkennen sind. Wir reisen mit acht Leuten durchs Land und haben uns neben dem Kirchenbesuch am heiligen Abend ein festliches Essen vorgenommen. Neben einem leckeren Rotwein steht das traditionelle Gericht „Pollo con Mole Poblano“ auf der Speisekarte. Das Huehnchen mit Schoko-Chili-Sauce ist ein Muss fuer Mexikoreisende. Ich habe das Gericht schon so manches mal gegessen, aber der Geschmack an diesem Abend uebertrifft alles. Als dann eine Freundin noch kleine Geschenke fuer die Gruppe, die neben einem schoen geschmueckten Christbaum sitzt, aus der Tasche holt, kommt dann doch gemuetliche Weihnachtsstimmung auf.

Die letzten Monate vergingen wie im Flug. Am 16. Dezember endete mein Auslandssemester an der Universitaet von Guadalajara. Die letzten Wochen waren stressig mit dem Erarbeiten von Abschlussarbeiten und auch im Januar liegen noch zwei Arbeiten an, der Unterricht jedoch ist vorbei. Die Stadt und die Freunde in der Uni sind mir ans Herz gewachsen. Besonders schoen waren die „Posadas“, die Weihnachtsfeiern, von zwei Kursen. Wir trafen uns in den Hauesern der Professoren, kochten, assen und tranken zusammen, und liessen die letzten Monate Revue passieren. Bei einer Feier tauchten sogar Mariachis, die traditionellen Saenger Mexikos, auf und sangen mir inzwischen bekannte Folklorelieder.

Zum Jahreswechsel bin ich erstmal unterwegs, um das riesige Land mit den unterschiedlichen Kulturlandschaften zu erkunden. Mehrere Tage hielten wir uns in Chiapas auf. Im Bundesstaat im Sueden leben zahlreiche indigene Voelker, die in den Staedten ihre Waren anbieten. Ausserdem hat es zahlreiche Ruinen und Naturschauspiele, wie die Schlucht von Sumidero, zu bieten. Einfach beeindruckend.

Den Jahreswechsel werden wir in grosser Gruppe am Strand von Tolum feiern. Wir wollen die Karibik geniessen und hoffentlich bei sternenklarem Himmel das Jahr 2012 begruessen.

Noch bis Ende Februar werde ich in Mexiko bleiben, um das Land weiter zu entdecken und um fuer die Uni zu arbeiten. Bis zum naechsten Mal und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2012!


Über die Autorin/den Autor:  Jan Dirk Wiewelhove (25) aus Walstedde studiert "Interamerikanische Studien“. Im Rahmen seines Studiums verbringt er ein Auslandssemester in Mexiko. Über seine Erlebnisse in Guadalajara schreibt er ein Online-Tagebuch. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: