Hallo zusammen,

letztes Länderspiel des Jahres, zugegeben, kein „normales“.    Test hin, Freundschaftsspiel her, wenn die Niederlande und Deutschland aufeinandertreffen, dann ist da noch mehr drin.           Spielort ist ausgerechnet Hamburg, wo 1988 nach dem Halbfinale sich ein gewisser, wie war noch der Name,  ist ja auch egal, von hässlichen Witzfiguren muss man sich ja keine Namen merken, mit dem Trikot von Olaf Thon seine Kiste abputzte.             Mal ganz ehrlich, auch wenn es im ersten Moment nicht gerade angenehm wäre, aber wenn das heute Abend auch wieder in die Hose gehen würde, hat das keine weitreichenden Folgen wie damals.        Da war für das deutsche Team Endstation, und wir traten einen Tag später ziemlich gefrustet die Reise nach München an, auf die wir uns zwei Jahre vorbereitet hatten.      Die vier Karten haben wir am Freitag vor dem Spiel auf dem Marienplatz an einen zugegebenermaßen netten holländischen Geschäftsmann für 250,- DM pro Stück verkauft.        Lieber jetzt eine Pleite gegen den Weltranglistenzweiten, und dafür „Oranje“ im nächsten Finale mit 2-1 schlagen.     Das käme doch viel besser, und unser Nachbar könnte seiner Trophäensammlung der silbernen „2“  ein weiteres Expemplar hinzu fügen.           Alles Käse, für mich ist in erster Linie wichtig, das K.-J. Huntelaar heile aus der Sache herauskommt, aber ein gescheites Fußballspiel möchte ich trotzdem sehen.               Die anderen Relegatiosspiele geben ja auch nicht mehr das meiste her.    Vielleicht noch die Nachtausgabe aus Portugal ab 22.00h, wenn ich dann noch Bock auf Fußball habe.       Danach schließt dann aber auch die Akte Nationalmannschft bis zur Gruppenauslosung, denn die Bundesliga geht in ihre heiße Winterphase.   Da kommen jetzt einige Knaller.

 

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: