Inzwischen ist es schon November und ich kann es kaum glauben: Nur noch 3,5 Monate in meiner Familie. Ich habe inzwischen Kontakt zu anderen Mädchen und muss eine Nachfolgerin mit meiner Hostmom finden.

Am Montag war ja Halloween. Ich liebe Halloween in den USA! Hier verkleidet man sich wie man mag. In Deutschland ist mehr das Klischee: gruselig, gruseliger, am gruseligsten. Hier dagegen laufen die meisten kleinen Mädels als Prinzessin, Cinderella und Co rum. Die Jungs als Polizisten, Batman und Superman. Ich war mit meinen Kids am Montag beim "Trick or Treat". Hier in Brookline gibt’s eine Straße, die super viel Dekoration hat und die Polizei sperrt sie ab, damit die Kids sicher sind. Ein Haus hatte beispielsweise ein Piratenboot im Vorgarten aufgebaut. Es war einfach wahnsinnig cool.
Am Samstag vorher war ich im Club mit meinen Freundinnen um Halloween zu feiern. Wir waren im Vapiano Essen und sind dann rüber in den Club gegangen. Im Scheesturm! Dort haben wir getanzt und getrunken und einfach den Abend genossen. Die Amerikanerinnen ziehen sich ja immer sehr knapp an, aber Halloween hat alles getoppt. In Hot Pans und bauchfreien Oberteil oder einfach nur in Hose und BH. Wahnsinnig! Ein Kerl war als Baby verkleidet. Eine Windel für Erwachsene und das war’s.
Um 2am war dann der Spaß vorbei, da ja die Clubs immer schließen. Ich hab anschließend 30Minuten gebraucht ein Taxi zu bekommen. Im Schneesturm. 

Ich habe noch nie in meinem Leben Schnee im Oktober gesehen glaube ich. Nie. Selbst für New England Wetter ist das sehr ungewöhnlich und alle waren geschockt. Ich hoffe, dass ich nun bis nächstes Jahr kein Schnee mehr sehe. 😀 

Am Dienstag war dann mein Geburtstag. Mein 22. Ich finde ja, dass man mit 21 aufhören könnte älter zu werden. Meine Hostmom war leider nicht da, da sie nach Miami musste. Ich bin früh morgens runter und meine Familie hat für mich gesungen, wie sie es immer machen. In deutsch und die Twins mit den Großeltern in spanisch. Ich habe Geschenke bekommen von meinen Kids selbstgemachte Basteleien. Auf der Karte von meinen Gasteltern war geschrieben:"We wish you a very happy Birthday! Thank you for being such a wonderful, loving Au Pair and being such a special part of our family"  Einfach nur unbeschreibliches Glück! Außerdem einen Schal und eine Handtasche, die ich liebe. Die Handtasche ist so perfekt für mich. Meine Hostmom meinte, dass sie die Tasche gesehen hat und direkt dachte, dass sie zu mir passt. Einfach nur toll. Ich hab dann meinen Morgen in Ruhe verbracht und Mittags angefangen zu arbeiten. Hatte die Option nicht zu arbeiten, aber mich dagegen entschieden. Am Abend haben wir dann früh zu Abend gegessen und die Großeltern haben Wein gekauft und für mich in Spanisch gesungen und mir einen Gutschein von Starbucks geschenkt. Mein Hostdad musste leider lange arbeiten, da er ein Meeting hatte. Zum Desert gab es Schokoladenkuchen, wovon ich nur ein kleines Stück aß, weil ich mit meinen Freundinnen in der Cheesecake feiern wollte. Da war ich dann mit zwei sehr guten Freundinnen. Wir hatten einen tollen Abend und ich habe meinen Tag genossen. Es war ein wunderschöner Geburtstag, den ich nie vergessen werde! 🙂


Über die Autorin/den Autor:  Nikola Bittl ist für ein Jahr als Au Pair in Massachusetts. Die 21-jährige Fachabiturientin aus Wiescherhöfen erzählt in ihrem Blog regelmäßig über ihre Erfahrungen in Amerika. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: