Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

in der vergangenen Woche gab es in unserem Kindergarten einen Gesellschaftsspielenachmittag, (der Werler Anzeiger berichtete). Ich war sehr gespannt wie die Idee einen ganzen Nachmittag nur zu spielen, mit selbst mit gebrachten Spielen wohl angenommen werden würde. Das Ziel war es den Eltern und Kindern die Möglichkeit zu geben fremde, andere, spannende und gute Spiele kennen zu lernen. Vielleicht auch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu entdecken.

Am Dienstagmorgen hatten wir bereits mit den Kindern Kuchen gebacken, damit es am Nachmittag ein wenig gemütlich werden konnte, mit Kaffee und Kuchen beim Spielen.
Hier musste ich schon sehr lachen, denn wir wollten einen „Ameisenkuchen“ backen. Ein Kind rührte den Teig, ein Weiteres schüttete die Schokostreusel hinzu und das dritte Kind sagte:“ Oh…da sind jetzt echte Ameisen drin!“ Ja es sah wirklich so aus aber zum Glück waren es nur Schokostreusel und der Kuchen schmeckte gut.

Am Nachmittag brachten alle ihre Lieblingsspiele von Zuhause mit. Haben Sie schon mal Blokus, Looping Loui, Colorama, Nino Delphino, Monopoly oder Lotti Karotti gespielt?
Nein…schade dann wäre dieser Nachmittag genau richtig für Sie gewesen. Es wurde viel gelacht, gezockt und gewonnen. Am Ende wurde das gute Fazit gezogen: „Gemeinsames Spielen ist wichtig. Es fördert den Zusammenhalt innerhalb der Familie! Und… für Gesellschaftsspiele ist man nie zu alt, selbst Erwachsene können stundenlang ein Kinderspiel spielen ohne sich zu langweilen“

Mir hat dieser Nachmittag viel Freude bereitet, durch das gute Interesse und die Motivation der Kinder und Eltern bin ich mir sicher „So ein Spielnachmittag sollten wir wiederholen!“

Bis zum nächsten Mal,
Ihre Daniela Linnemann


Über die Autorin/den Autor:  Daniela Linnemann heißt die neue Leiterin des Kindergartens St. Antonius in Werl-Sönnern. Im Anzeiger-Blog berichtet die 29-Jährige über ihre Arbeit in der Einrichtung, den Alltag im Kindergarten und das gesamte Umfeld. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: