Wie ja nun die meisten wissen: Mein Vater ist letzte Woche in den Vorruhestand (ja ich glaube so nennt man es korrekterweise, weil „Rentner“ ist er ja selbstredend noch NICHT!) gegangen.
Nun waren wir, das heißt seine Familie, schon so oft Vorlage für einer seiner berühmt-berüchtigten Spitzen, diese netten kleinen Glossen links oben auf der ersten Seite des zweiten Buches und nun hat er selbst eine hervorragende Geschichte geliefert.
An seinem ersten freien Tag ohne Arbeit.

Aufgepasst!

Meine Schwester war, wie jedes zweite Wochenende, bei ihrem Freund.
Gegen 16:22 Uhr ruft meine Mutter, mein Vater solle bitte meine Schwester abholen. Um 17:00 Uhr sollte gegrillt werden. Der Bahnhof, von dem er sie ursprünglich um 16:30 abholen sollte, ist im Nachbardorf, das sind etwa 7 Minuten Fahrt hin und zurück.
Um 16:43 Uhr ruft meine Schwester an: „Wo ist Papa?“ – „Ja der müsste sofort da sein, er ist eben losgefahren.“
16:55 Uhr: Erneuter Anruf von meiner Schwester, Papa sei nicht da, weder auf der einen, noch auf der anderen Seite des Bahnhofs. Sehr merkwürdig. Meine Mutter kam leicht in Rage. War mein Vater wohl nach Soest zum Bahnhof gefahren (dort kommt sie nur äußerst selten an.).
Ich holte meine Schwester ab und gemeinsam warteten wir, denn sein Handy (ja das tolle, große, alte Handy mit der Antenne, auf das er so stolz ist, das aber leider zu unhandlich ist, um es in die Tasche zu stecken) war aus.
17:05 Uhr: Wir fragten uns, ob es bei ihm nicht langsam Klick gemacht haben müsste, denn nun müsste der nächste Zug aus Hamm schon in Soest angekommen sein.
17:09 Uhr: mein Vater taucht plötzlich auf und grinst: „Ja lacht mich nur aus“ – „Wo bist du gewesen???“ – „Beim Klinikum, ich wollte Ronja von der Arbeit abholen“.

Tja so war das, da wollte mein Vater meine Schwester zu einer absolut ungewöhnlichen Zeit an einem ungewöhnlichen Tag von der Arbeit abholen. Die freie Zeit scheint ihm nicht zu bekommen.

Papa – Kopf hoch! – Das wird schon 🙂


Über die Autorin/den Autor:  Annika Fischer ist 22 Jahre jung und studiert an der Uni Bielefeld "Molkularbiologie". Über den Alltag im Studentenleben schreibt sie im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: