Da ich mich schon wieder länger nicht gemeldet habe, hole ich nun mal einiges nach.

 

Die Zeit vergeht unglaublich schnell. In 5,5 Monaten bin ich schon wieder in Deutschland. Für die Leute in Deutschland klingt das nun noch wahnsinnig lang, aber ich weiß, dass die Zeit tickt. Ich werde noch etwas mehr als 4 Monate in meiner Gastfamilie bleiben und dann reisen für den letzen Monat. Ich fange gerade an alles zu planen. Ich würde unbedingt gerne nach Hawaii fliegen. Ich frage gerade ein paar Au Pairs, die schon dort waren, wo sie waren und sammel Tipps und Eindrücke, um dann den besten Ort auswählen zu können. Der Flug wird teuer und das bereitet mir doch noch ein wenig Kopfschmerzen, aber wann habe ich diese Chance noch einmal in meinem Leben?
Nach einer Woche Hawaii würde ich dann gerne noch die letzen Städte an der Westcoast ansehen: San Diego, Los Angeles, Las Vegas. Dazu die Nationalparks: Death Valley, Joshua Tree, Grand Canyon and Bryce Canyon. Dazu kommen dann noch Phoenix, Salt Lake City und Denver mit den Rocky Mountains. Außerdem hoffe ich dann noch ein paar letzte Tage in New Orleans verbringen zu können. Wie ihr seht eine Menge geplant und nun muss das Geld her, was für mich bedeutet: sparen,sparen und nochmal sparen. Kein Shoppen mehr und keinen unnötigen Luxus.

Zum unnötigen Luxus, zählt mein geplantes Tattoo jedoch nicht. Ich war vor ein paar Tagen in einem Tattoo Laden und haben mir einen Consultation Termin geben lassen. Der steht nächste Woche an einem Abend an. Da werde ich dann den Mann kennen lernen, der mir mein Tattoo verpassen wird. Ich habe mir verschieden Mappen mit Tattoos angesehen und anhand des Stils mich für einen entschieden. Mit ihm werd ich meine Idee, Umsetzung und alles drum und dran durchgehen und dann sehen, ob es mir gefällt. Wenn ja, dann mache ich einen entgültigen Termin aus mit ihm und werde mein neues Tattoo bald haben. Ich freue mich schon riesig drauf! Und es wird mich immer an diesen Abschnitt in meinem Leben erinnern. 🙂

Desweitern war ich ein paar Wochen wieder einmal bei einem Konzert. Um genau zu sein, bei Enrique Iglesias. Seine Tour hat in Boston begonnen und eigentlich sollte Pitbull auch performen, aber der war angeblich stuck in Miami. Ich glaube das nicht und ich finde es auch unverschämt, denn immerhin gibt es mehr als nur einen Flug von Miami nach Boston. Außerdem gab es keinen Sturm, Hurricane oder sonstiges und seinen eigenen Tourauftakt zu canceln ist schon lächerlich, oder? Meine Meinung über ihn hat sich jedenfalls geändert, aber auch die über Enrique.
Der Mann war nämlich unglaublich gut! Zuerst sollte ich vllt sagen, dass 90% des Publikums Lateinamerikanischer Herkunft waren und diese Frauen, im Durchschnittsalter 35+ können ganz schön Kreischen. Ich fand seine Nähe zu den Fans unbeschreiblich. Er hat zwei Fans auf die Bühne geholt und mit einer Frau sogar Tequilas getrunken. Als eine der Frauen einen Kuss bekam und sogar seinen Hintern anfassen durfte, sagte die Frau neben mir nur "Lucky Bitch". Enrique hat wirklich gut gesungen, Show mäßig gab es jedoch nichts. Also wirklich gar nichts. Er hat einmal sein Shirt gewechselt und sonst ist er nur auf und ab gelaufen. Er ist jedoch mehrmals zur Menge gegangen und hat sogar Fotos mit Digi Cams der Fans gemacht. Es war wirklich ein tolles Auftritt und er hat sogar ältere Lieder gesungen, was mich sehr verwunderte. 🙂

 


Über die Autorin/den Autor:  Nikola Bittl ist für ein Jahr als Au Pair in Massachusetts. Die 21-jährige Fachabiturientin aus Wiescherhöfen erzählt in ihrem Blog regelmäßig über ihre Erfahrungen in Amerika. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: