Ich bin wieder in den USA, in Mississippi. Seit 2 Wochen besuche ich schon wieder Vorlesungen und habe somit mein Senior- Jahr begonnen. Mein Stundenplan ist straff mit 4 lernintensiven Kursen und 3 bis 4 Trainingseinheiten pro Tag. Derzeit belege ich die folgenden Kurse: Altes Testament, Neues Testament, Abnormale Psychologie, Spanisch der Arbeit. Dieses Jahr spiele ich nicht nur Basketball hier an der Universität, sondern bin auch eine Läuferin des „Cross Country“ Teams, was bedeutet, dass ich morgens um 6.00Uhr meine erste Trainingseinheit habe, um 8.00Uhr meine Zweite, um 16.00Uhr meine Dritte und um 18.00Uhr meine vierte Trainingseinheit.
Die Saison des Cross Country Teams (wir laufen in der Regel 5km Läufe im Gelände) hat am letzten Donnerstag begonnen und geht bis zum Anfang der Basketballsaison Anfang November. Unseren ersten Lauf hatten wir bereits am 1.September (wie gesagt am letzten Donnerstag) in Clinton, Mississippi. Zum Saisonauftakt mussten wir allerdings nur 4km laufen (sprich 2.5Meilen), wobei das Gelände sehr viel von uns Läufern abverlangte. Es ging bergauf und bergab, über Stock und Stein, Sand und Wiese. Der Zieleinlauf ging bergauf (wobei ich den Berg eher als Gebirge bezeichnen würde). Der Lauf war nachmittags um 17.00Uhr und in Mississippi sin des dann noch um die 30 Grad. Die Hitze vertrieb einem auf jeden Fall die Spucke im Hals und Rachen, der Mund war trocken und so kämpften wir uns durch. Mit 19.14min bin ich recht zufrieden, allerdings blieb ich 1.14min unter meiner Trainingszeit, was meiner Meinung nach an den veränderten Verhältnissen liegen muss, denn alle unserer Läufer und Läuferinnen blieben unter ihren Zeiten. Unser nächster Lauf wird kommende Woche Samstag, am 10.September 2011, in New Orleans, Louisiana stattfinden.
Auch mein Basketballtraining hat bereits wieder begonnen, auch wenn die Saison erst Anfang November beginnt. Wir haben eine Menge neuer Spielerinnen und sind insgesamt 17 Mädchen im Team. Soweit ich bisher alle kennen gelernt habe, werden wir eine super Saison haben, spaßtechnisch, als auch leistungstechnisch.
Unitechnisch bin ich jetzt schon dabei viel zu Lernen. Innerhalb der ersten 2 Wochen haben ich schon eine Hausarbeit abgeben und einige Tests schreiben müssen. In der kommenden Woche stehen meine ersten beiden Klausuren an für die ich dieses Wochenende noch viel lernen muss.
Am kommenden Montag ist „Labor Day“. Ein Ferientag hier in den USA, an dem keine Vorlesung stattfindet und auch kein Training. So werde ich hoffentlich genügend Zeit haben mich auf die kommende Woche vorzubereiten und erholt in eine etwas verkürzte Woche starten können.
Ansonsten ist nicht viel Aufregendes passiert, als dass ich alle meine Freunde wieder gesehen habe, bzw. getroffen habe nach meiner langen Sommerpause, die ich in Deutschland und auch in den USA (Rundreise mit meiner Schwester und 2 Freundinnen für knappe 4 Wochen) verbringen durfte.
Ich wurde zur Präsidentin der „International Student Organization“ hier auf dem Campus erwählt und ernannt, sodass ich auch damit einige Verantwortung trage: Gespräche, Vorstellungen, Organization, Mitwirkung an den verschiedensten Projekten, Ansprechperson, etc. Aber es macht trotz allem noch Spaß und ich helfe ja gerne.
So, nun werde ich mal weiter lernen!
Bis demnächst!
Eure Yaila Zotzmann


Über die Autorin/den Autor:  Yaila Zotzmann studiert in den USA. Die Wernerin lebt in Mississippi. Dort hat die Basketballerin ein Sport-Stipendium bekommen. Was sie in den Staaten erlebt, darüber berichtet sie im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: