Archive for September, 2011

Hallöchen,

 

ja, mein Brüter ist mittlerweile ohne Strom. Die verbliebenen Eier von Safran zeigten keine weitere Entwicklung mehr – das war´s dann für dieses Jahr. Ob meine beiden spengleri-Weibchen noch Kalkschalen entwickeln, weiss ich immer noch nicht, das Gewicht bleibt jedenfalls auf Höchststand. Und beim zweiten Weibchen ist mittlerweile festzustellen, dass sie aggressiv wird – mmmhhh….

Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, bei einer Mehrzahl von Pyxidea-Eiern im nächsten Jahr die Hälfte mal anders zu bebrüten. Es muss ja einen Grund haben, dass es öfter immer zur Anfangsentwicklung kommt und dann stagniert. Ich werde mal austesten, ob es evtl. auch am Lichteinfall liegt. Einen Teil werde ich also nächstes Jahr (sofern denn Gelege kommen, was ich ja schwer hoffe) nicht nur zu Dreiviertel, sondern komplett in Vermiculite eingraben. Vielleicht ist das ja des Wurzels Übel, dass die Eier in kompletter Dunkelheit weiterkommen… ist jedenfalls mal einen Versuch wert.

Der liebe Gott hat meinen Wunsch vom letzten Blogeintrag gehört und beschert uns momentan ja noch herrliches Sommerwetter. Die Pyxideas sind bei dem schönen Wetter noch draussen, so lange es geht, werde ich sie auch dort belassen. Nachts schlafen sie im Gewächshaus bei mukeligen Temperaturen, da läuft schon die Gasheizung. Aber am Wochenende werde ich nicht umhin kommen, die noch leeren Terras wieder frisch herzurichten. Das ist ein paar Stündchen Arbeit – neue Erde, Reptibark und Sand…, Pflanzen, Kletter- und Versteckmöglichkeiten – und alles, was so dazugehört. Aber wenn alle wieder nach innen ziehen müssen, sollte auch alles gerichtet sein.

Seit fast drei Jahren schreibe ich nun hier beim WA meinen Blog über die Schröten und musste doch mit Erstaunen feststellen, dass Ihr es immer noch interessant findet, wie die Anzahl der Dots zeigt. Danke dafür, dass Ihr immer noch dabei seid. Ich habe zwischenzeitlich mal mit dem Gedanken gespielt, den Blog hier aufzugeben. Aber anscheinend wird es für viele von Euch doch nicht langweilig, jedes Jahr auf´s Neue Schröten- und Eiergeschichten mit positiven aber auch negativen Erfahrungen zu lesen. Das spornt dann doch wieder an. Auch wenn es sich jedes Jahr im Frühjahr gleich anhört "Eier sind da", ist doch irgendwie jede Bebrütung und jeder Schlupf anders und nie gleich. Das macht wohl nicht nur bei mir den Reiz aus, sondern wohl auch bei Euch. Wie gesagt, vielen Dank für die zahlreichen Dots!

Raja, ich vermisse die letzte Zeit Kommentare von Dir! Auch wenn Du dieses Jahr viel Pech hattest, nächstes Jahr beginnt alles von vorne. Und irgendwann wird es auch bei Deiner Cassy wieder klappen.

Ansonsten viele Grüsse an all Euch Leser in der ganzen Weltgeschichte, meldet Euch mal wieder,

Ines

 

…ersten drei Punkte in der Europa League eingefahren. 
Mit seinem ersten Doppelpack auf der europäischen Fußballbühne sorgte Christian Fuchs für den ersten Dreier seiner Königsblauen in der Europa League.
Das war aber auch schon das wesentliche zum Spiel.  
Die Null stand zwar nicht, aber „Rückkehrer“ Huub Stevens war nicht unzufrieden.  
Trotz früher Führung (8.min.), lief das Schalker Spiel nicht rund.
Zu viele Fehlpässe, da tat sich im ersten Abschnitt besonders Matip hervor, sorgten dafür, das die Gäste am Spiel teilnehmen konnten, und sogar zum zwischenzeitlichen Ausgleich kamen.  
Im zweiten Durchgang dann das schöne Freistoßtor von Fuchs zur erneuten Führung, und der eingewechselte Jurado zeigte dann mal, wofür man ihn eigentlich geholt hat, und sorgte mit seinem Treffer für die Entscheidung.
Es war nicht die große Fußballkunst, die uns da gestern geboten wurde, aber es ist Gruppenphase, und da zählt letztendlich der Sieg um weiterzukommen.  
In diesem Sinne, Auftrag erfüllt, und jetzt auf Zypern gegen Lanarca nachlegen, dann sieht es doch schon ganz ordentlich aus.                
Sonntag 17.30h
geht es in der Liga beim angeschlagenen HSV weiter.  
Die haben nach ihrem ersten Sieg wieder Alsterwasser geleckt, und wollen sich weiter nach oben arbeiten.
Ich hätte da einen Schlager aus den fünfzigern, den man nach Niederlagen des Wuppertaler SV im Zoo-Stadion zu Erstligazeiten aufgelegt hat, entgegenzusetzen: „Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt, Sie müssen warten“.      
Die drei Punkte ständen den Blauweißen schon gut zu Gesicht.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Wie schon seit Urzeiten, da kann erzählt und geschrieben werden, was die Tinte hergibt. 
Wer beim Anpfiff auf dem Platz steht, ist aktuell. 
Man hörte auch schon mal von sportlich-, medizinischen Wunderheilungen!?

Wing Tshun Selbstverteidigung für Kids & Teens 

Zwischen Selbstverteidigung und Selbstbehauptung liegen gravierende Unterschiede. Nicht selten wird mit der Angst der Eltern gespielt und Kinder zu Pseudoselbstbehauptungskursen geschickt, um sich selbst zu beruhigen.

In einem guten Unterricht „Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche“ sollten Konfliktlösungsstrategien, Bestandteil des Unterrichts sein. Besonders wichtig scheint mir, dass die Kinder verantwortlich mit ihrem Können umgehen. Welcher Lehrer möchte, dass die jungen Sportler ihre Techniken unverhältnismäßig oder zum Schaden von Unbeteiligten einsetzen?

Ziel soll es sein, jungen Menschen dabei zu helfen, zu aufrechten, willensstarken, selbstbewussten und verantwortungsvollen Individuen heranzuwachsen. Partnerübungen sollen dabei helfen, dass die Kinder sich positionieren und ein Gefühl entwickeln, was ist angemessen, wo sind die eigenen Grenzen und die Grenzen der Anderen.

In einer Atmosphäre,  die von Fairness geprägt ist, wo respektvoll miteinander umgegangen wird, fühlen sich die Kinder wohl und bauen nicht zusätzliche Aggressionen auf.  

Eltern, die sich entscheiden, ihr Kind sportlich zu fördern, werden umgehend feststellen, dass ihr Sohn/ ihre Tochter Selbstvertrauen entwickelt, ausgeglichener ist, freundlich und höflich Mitmenschen begegnet. Die Fremdwahrnehmung wird gefördert, die Kinder lernen voneinander und miteinander und haben jede Menge Spaß dabei.  

Hier ist der versprochene 2te Blogeintrag in dieser Woche! Winken

 

Das Renaissance Festival

Letzten Sonntag war ich dann beim „Renaissance Festival“. Das war in Holly, Michigan, nur ca. 20 Minuten entfernt. Das hatte mich ein wenig an das Mittelalterfest im Maxipark erinnert, nur dass alles viel größer und ausgeprägter war. Viel mehr Leute liefen in Kostümen rum, sogar normale Besucher hatten ihren Spaß daran sich zu verkleiden und sich der mittelalterlichen Sprach zu bedienen. Essen fehlte natürlich auch nicht! Da gab es z.B. Suppe in einem Brotlaib oder ein ganzes (!) Truthahnbein! Das war ein wenig zu groß für mich und so blieb ich bei der Suppe. LachanfallWohin man auch sah, überall gab es mittelalterliche Sachen zu kaufen. Von Spielzeugwaffen zu echten Waffen zu Kleidung zu Seife. Es gab immer wieder was zu entdecken. Zur Unterhaltung gab es mittelalterliche Schießbuden. Messerwurf, Beilwurf und Bogenschießen waren dabei. Aber auch Lanzenstechen auf dem Turnierplatz war sehenswert! Um den Platz herum waren die Tribünen und jede Ecke hatte ihren „eigenen“ Ritter zum anfeuern.

Als erste mussten die Ritter Ringe auf ihre Lanzen stechen. Danach wurde gegeneinander geritten. Am Ende gab es da ein Unentschieden und es lief auf den Nahkampf hinaus. Trotz hinterlistigen Methoden, der eigentlich schon am Boden liegenden Ritter, hat unser Ritter dann über allen anderen triumphiert! Cool

 

Alexander Zonjic Konzert

Später am gleichen Tag ging es dann zum wiederholten Male zur Kirche. Diesmal aber nicht wegen des Gottesdienstes, sondern wegen eines Benefizkonzertes! Das Einkommen kam der Aktion „Kids Against Hunger“ zu Gute, wo unsere Gemeinde teilgenommen hatte. Zum 50. Jahrestag unserer Kirche haben wir insgesamt 50.000 Mahlzeiten für hungernde Kinder zusammengepackt.

Alexander Zonjic war ein guter Bekannter eines Gemeindemitglieds und schien begeistert von uns zu sein! Er ist ein relativ bekannter und guter Musiker auf der Querflöte. Ich war begeistert von der Musik. Ich habe mir dann auch am Ende des Abends eine seiner CD’s gekauft und bin mit gutem Gewissen nach Hause gegangen. Lächeln

 

Das war mein letzter Sonntag mehr im Detail und endlich habe ich aufgeholt! Der nächste Blog kommt in ein paar Tagen über die Spiritweek an der LHS! Lachanfall

 

Euer Philipp

Heutzutage setzen sich immer mehr die Kassen durch die einen reibungslosen Ablauf im Geschäft mit guter Finanzbuchhaltung und schneller Einlernzeit verbinden. Durch ständige Fluktuation bei den Mitarbeitern gibt es ein besonderes Augenmerk in der Kassenindustrie die Einlernzeit für die Käufer bzw. die Firmen stark zu verkürzen um deren Nachfrage gerecht zu werden. Vor allem in der Gastronomie ist das gefragt und somit stehen die Märkte neuen Herausforderungen gegenüber. Vor allem die Marken Casio Kassen, Kassen Merkl und Aures Kassen müssen den Umschwung ernst nehmen.

Es besteht ab heute immer die Chance von starken veränderungen im Marktanteil, da der Markt in einem Umschwung durch die neue Touchscreentechnologie ist. Diese Technologie, die vor allem durch die Touchkassen oder auch Touchscreenkassensysteme genannt ausgelöst wurde ist fast eine Pflicht für Hersteller, solche Produkte in Ihr Sortiment aufzunehmen.

Ohne geht es nicht mehr. Es ist wichtig geworden, dass die angestellten einfach und schnell bedienen können. Das bietet der Touchscreen. Deshalb sollte man dieses System in Lokalen und der Gastronomie auch verwenden, denn im Endeffekt merkt das der Gast und fühlt sich wohler. 

Woran denken wir um diese Jahreszeit? Was wird mittlerweile überall in Deutschland gefeiert? Ob hoch im Norden oder ganz weit unten im Süden, auf Dirndl & Co, Waiswuáschd und Waisbià trifft man Ende September in ganz Deutschland. Dem Oktoberfest sei Dank.

Auch wir machen mit! Am Samstag, 1. Oktober von 18 bis 24 Uhr, ist bei uns im Saunabereich Bayern zu Gast. Lasst Euch überraschen, was unser Team sich für dieses Event einfallen lassen hat. Ich kann nur sagen, es wird sicher eine tolle (Sauna-)Nacht…

Übrigens: Die Pfunde, die bei unserem Bayern-Sauna-Event auf die Hüften gekommen sind, können am Sonntag  beim Soester Stadtlauf wieder abtrainiert werden. Auch unser AquaFun-Team ist dabei! Wir freuen uns über jede Überstützung!

 

Nachdem ich bei meinem letzten Berlinbesuch zum Glück bei der Wohnungssuche erfolgreich war, muss ich jetzt schon wieder umziehen. Inzwischen bin ich eigentlich geübt: Von Werl nach Münster, von Münster nach Nijmegen, von Nijmegen nach Münster und von Münster zurück nach Werl… und nun also endlich nach Berlin. Einige Kisten sind bereits fertig, aber noch überwiegt das Chaos in meinem Zimmer. Das Packen und der Abschied fallen einem natürlich nicht gerade leicht, wenn man gerade vor wenigen Wochen Tante geworden ist…

Hallo zusammen,

so hat sich der neue Coach des S04 seinen Arbeitsbeginn wohl nicht vorgestellt.  
Raul, Fährmann, Utchida, Fuchs, drohen für die morgige Euro Leaguepartie gegen Maccabi Telaviv wohl auszufallen.
Dann müssen eben die anderen in die Bresche springen, und den Dreier einfahren, so einfach ist das.
Nicht rumjammern, machen. 
Da wird Stevens sofort auf die Probe gestellt, und er darf sofort in die Trickkiste packen.  
Ein Sieg wäre für das erreichen der Zwischenrunde auch von Nöten. 
Bei den Experten werden die Israelis zwar als der vermeintlich schwächste Gegner in dieser Gruppe eingestuft, dem sollte man aber nicht soviel Beachtung schenken. Da haben wir schon andere Sachen erlebt.     
Heute noch eine angnehme, kurze Fußballunterbrechung. 
Am frühen Abend, vor Anpfiff der CL Tei 2, sind wir bei den Stadtmeisterschaften im Kleinkaliberschießen auf der Anlage des Schützenvereins in der Westenfeldmark im Einsatz.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Der WDR lädt ein

Ungläubig schauten viele Sängerinnen und Sänger, als uns Christiane Barth eröffnete, dass der Westdeutsche Rundfunk (WDR) den Chor für eine Livesendung eingeladen hat. Diese Fernsehsendung wird als Weihnachts-/Adventssendung am 3.Advent open air in Werl an der Wallfahrtsbasilika produziert. Unter anderem soll der Madrigalchor ein populäres Advents-/Weihnachtslied singen. Im Detail steht das Lied noch nicht fest. Die Absprache erfolgt in den nächsten Tagen zwischen dem Chorleiter Jörg Segtrop und dem WDR.

Damit die Tonqualität für den Zuschauer trotz Wetter und anderen Einflüssen gleich gut bleibt, wird eine Tonaufnahme vorbereitet. Dies erscheint im ersten Moment befremdlich, ist aber bei solchen Sendungen durchaus üblich. Im Funkhaus am Wallrafplatz Köln wird der Chor das Lied Anfang November aufnehmen. Der Bustransfer wird von dem Sender getragen. Den "Arbeitsaufenthalt" in Köln werden wir selbstverständlich touristisch nutzen und ein Bummel durch Köln wird sich anschließen. 

Begeistert stimmten viele diesem neuen Termin zu.

Neue Sängerinnen bereichern den Chor

Der Chorleiter und die Sängerinnen und Sänger des Chores waren hocherfreut, drei neue Sängerinnen begrüßen zu dürfen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Freude an der gemeinsamen Chormusik. Haben Sie doch den richtigen Zeitpunkt gewählt, um in das aktuelle Programm einzusteigen.

Interessierte sind herzlichst eingeladen, bei uns Chormusik zu erleben. Gemeinsames Musizieren ist Labsal für die Seele und lenkt herrlich von den Mühen des Alltags ab.

Am 3.Oktober fällt die Probe aus!

Die nächste Probe ist am 10. Oktober 2011 um 19:45 im Walburgahaus Werl.

www.madrigalchor-werl.de

Hallo zusammen,

das hat ja nicht lange gedauert, und es muss wohl nicht viel zu klären gewesen sein, Huub Stevens ist seit 10.00 Uhr (erste Trainingseinheit) neuer Coach des FC Schalke 04. 
Der knorrige Holländer, dem ein 1-0 lieber ist als ein 4-3, übernimmt eine Schalker Truppe, die mit sehr vielen jungen Talenten bestückt ist, und Stevens ist eher ein Trainer, der auf die erfahrenen setzt, oder zumindest gesetzt hat. 
Eins steht jetzt schon fest, die Angreifer werden mehr nach hinten arbeiten müssen, wenn Stevens immer noch auf sein Torsicherungssystem besteht.  
Man darf gespannt sein, was Stevens aus dem vorhandenen Kader macht. Vielleicht erleben wir ja die ein oder andere Überraschung in der Startaufstellung.
Für diese wackeln momentan Torwart Fährmann(Magen-Darm), Fuchs(Erkältung), und Raul brach die morgendliche Trainingseinheit mit Problemen im Knöchel ab.
Taktikfuchs Stevens wird für den Notfall garantiert einen Trumpf aus dem Ärmel ziehen, obwohl er erst ein paar Stunden da ist.
Bis 2013 soll er nun die sportlichen Geschicke auf dem Berger Feld leiten.
Man kann ihm nur viel Glück wünschen, und akzeptieren, das es jetzt Huub Stevens 2011 ist, in einem neuen Jahrtausend.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Tja, von allem etwas, das ist Schalke!