Endlich bin ich da. Auf der anderen Seite der Welt im “Down Under” – Australien.
Hier ist vieles anders. Anders als in Deutschland.
Zum einen wäre da der erste Unterschied, der einem sofort auffällt. Die Australier fahren auf der “falschen” Seite… Was einem dann auch sofort auffällt, wenn man Mitfahrer ist: es darf überholt werden , sowohl rechts als auch links (zumindestens machen das alle…) – was zu manchen sehr gewöhnungsbedürftigen Manövern führt und nicht gerade selten zu beinah Crashs…
Das nächste ist die Mentalität. Probleme werden mit einem “Doesn’t matter” ( Macht nicht’s) gelöst und man sieht jeden später (“See you later”), egal ob Nachbarn, Freunde oder den Einpacker im Supermarkt..
Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten.
Beispielsweise sieht man des öfteren den Volkswagen durch die Straßen fegen oder man telefoniert mit Vodafone.
Außerdem kann man genau so gut in einem ALDI einkaufen, was mich doch sehr überrascht hat als ich das sah.. Doch nach meinem ersten IKEA hätte mich das eigentlich nicht mehr überraschen sollen …
Hüpf, hüpf
Lea


Über die Autorin/den Autor:  Ihren Traum von einem ganzen Jahr im Ausland lebt die 15-jährige Lea Seep aus Werl. Und das in Arundel in Australien, einem kleinen Ort in Queensland, unweit dem Great Barrier Reef. Sie berichtet im Blog aus "Down Under". Alle Beiträge der Autorin/des Autors: