Die letzten Abschiedspartygäste sind verschwunden, die letzten Versicherungsfragen wurden geklärt und der Koffer steht fast fertig gepackt in meinem Zimmer. Im Grunde könnte es losgehen – aber zum Glück ich habe noch 2 Tage hier, die ich hauptsächlich mit weiteren Abschieden verbringen werden. Es ist einfach ein komisches Gefühl zu wissen, dass man in 2 Tagen in ein Land fliegt, in dem man ein Jahr lang leben und arbeiten wird – und im Gegenzug alles was man hier lieben gelernt hat zurücklässt. Hinzu kommt, dass die Arbeit die ich in Namibia machen werde, direkt meine ersten Arbeitserfahrungen sein werden und die WG in der ich mit einer anderen deutschen Freiwilligen leben werde auch meine erste eigene Wohnung sein wird. Also eine Menge Neues was nun auf mich zukommt. Ich bin jedenfalls gespannt wie alles wird und werde selbstverständlich berichten.


Über die Autorin/den Autor:  Jannis König aus Soest verbringt ein Jahr in Namibia. Er arbeitet im Gemeindezentrum in Ongwediva im Norden des Landes und unterstützt Kinder und Jugendliche. Über seine Arbeit berichtet er im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: