Mit jedem Tag komme ich nun meiner Rückkehr nach Deutschland näher. Fünf Tage verbleiben mir noch in Tonbridge. Schulisch bleibt mir nicht mehr viel zu tun, da ich noch immer „on Study Leave“ bin, mein letztes Exam- Englisch- aber schon gestern hinter mich gebracht habe. Die Matheprüfungen habe ich auch trotz Grippe gut überstanden und mein Media Studies Projekt schon Anfang letzten Monats abgeschlossen. Mit einem A! 🙂 🙂

Ich werde versuche mich noch etwas auf mein Fotografie Album zu konzentrieren, damit ich am Ende des Schuljahres auch drei vollendete Projekte mit mir nach Hause bringen kann.

Die anderen Austauschschüler haben sich teilweise vor drei oder vor einer Woche in Richtung Heimat verabschiedet, was dazu führte, dass ich die letzte Verbleibende bin. Jetzt heißt es auch für mich so langsam Abschied nehmen. Heute habe ich mich mit Daphne, meiner Sitznachbarin in Englisch, auf einen Abschiedsfrappushino in Starbucks getroffen. Natürlich haben wir auch Adressen ausgetauscht und jetzt habe ich offiziell eine englische Brieffreundin 🙂

Morgen erfüllen mir meine Gasteltern dann einen lang ersehnten Traum als Abschiedsgeschenk und laden mich in das englische Musical, Billy Elliot, ein. Die Show läuft seit einigen Jahren äußerst erfolgreich im West End und ich war zunächst sehr traurig darüber, dass ich es nicht mehr geschafft habe, mir das berühmte Musical anzuschauen. Marie und Simon haben also das perfekte Geschenk gefunden 🙂 Ich bin schon richtig gespannt!

Übermorgen kommen die Eltern meiner Gastmutter zu Besuch, um sich von mir zu verabschieden. Ich habe die beiden in den vergangenen neun Monaten ja das ein oder andere Mal getroffen, zuletzt auf dem Geburtstag meines Gastgroßvaters, und mich oft mit ihnen unterhalten. Die beiden sind wirklich total nett, meine Gastgroßmutter hat sogar angerufen und sich nach mir erkundigt als ich krank war, und sie haben gesagt, ich soll in Kontakt bleiben, süß! Ich werde auf jeden Fall mal eine Postkarte schicken.

Am Freitag muss ich mich dann von meiner besten Freundin in England, Susmita, verabschieden. Das wird sicherlich nicht leicht… Wir werden den Tag zusammen in Londons China Town verbringen, durch die Geschäfte schlendern, ins Kino gehen und dinieren. Und natürlich viele schöne Erinnerungsfotos machen.

Am Samstag heißt es dann packen, bevor am Sonntag mein Flug nach Deutschland geht. Bis dahin bleibt allerdings noch das Gepäckproblem zu lösen. Ein 10kg schweres Paket über das Post Office nach Deutschland zu schicken, kostet über 50 Pfund (1Pfund=1,3Euro) und mit knapp 50 Kilo Übergewicht brauche ich am Flughafen gar nicht erst antanzen. Nach endlos langem Hin- und Hertelefonieren, Studieren von zahllosen Broschüren verschiedener Lieferservice und dem Packen von vier Paketen habe ich den Gepäckstress hoffentlich bald im Rahmen des Bezahlbaren hinter mich gebracht…

Tja, jetzt bleibt mir wohl nichts anderes zu sagen als „See you soon!“ 😉


Über die Autorin/den Autor:  To change this standard text, you have to enter some information about your self in the Dashboard -> Users -> Your Profile box. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: