Hallo zusammen,

 

acht Tage lang saß ich hier "wie auf heissen Kohlen". Nun bin ich wieder beruhigt und hab natürlich beste Laune: das zweite spengleri-Ei ist endlich da.

Am 16. hatte ich Euch ja noch über das veränderte Verhalten berichtet, die Schröte hat die letzten Tage wirklich kaum geschlafen. Immer unruhig on tour, immer den höchsten Platz suchen. Stundenlang konnte sie auf ihrer Korkröhre hoch oben sitzen mal nach rechts und links wechseln und die Umgebung beobachten… seit gestern abend wandelte sich dann das Bild. Sie stand wieder über Stunden senkrecht vor der Scheibe. Diese Beobachtung über Jahre so kurz vor der Eiablage ist wirklich erstaunlich und ich kann nun mit Gewissheit sagen: ein untrügliches Zeichen, dass die Eiablage bevorsteht. Als ob das Ei wirklich nach unten rutschen müsste 🙂 Und ja, ich kenne meine Schildis DOCH in- und auswendig… auch wenn sie mir manchmal noch Rätsel aufgeben…

Um 23.00 Uhr verkroch sich das Weibchen seit vielen Tagen dann unter dem Moos. Ich schaute um 1.00 Uhr nochmal, da war aber noch alles ruhig. Mhmm, irgendwann musste ich ja auch mal schlafen, also bekam ich diese Ablage auch wieder nicht mit. Jedenfalls war heute morgen dann die Veränderung, dass sie nicht schon unterwegs war – ich hob das Moos und da lag die Schröte samt Ei. Die Kalkschale stand fast senkrecht, die Schröte hatte nur ein kleines Loch gegraben, dass das Ei wirklich so gerade schräg darin "stand".

12 Gramm und etwas kleiner als das erste, 40 x 14 mm. Und äußerlich wieder perfekt! Die Zeit der "Kalkpropfen" scheint wohl Gott sei Dank Geschichte zu sein.

 So, da hab ich also 50 Tage nach der ersten Ablage nun ein zweites spengleri-Ei dieses Jahr. Natürlich war eine weitere Brutbox schon seit Tagen hergerichtet, so dass alles heute morgen ruhig und ohne Hektik von statten gehen konnte. Morgen abend werden wir sehen, ob auch dieses Ei befruchtet ist, aber wie schon mal geschrieben, dieses Jahr wird mein Kalkschalen-Glücksjahr. Es kann gar nichts schief laufen.

Wenn wirklich vier Schröten dieses Jahr (2x spengleri, 2x Pyxidea) schlüpfen sollten, kann ich mich mal auf einen spannenden Juli und August hier einrichten 🙂 – und Ihr, die Ihr vielleicht weiterhin Interesse an meinen Geschichten habt, natürlich auch!

Und von Safran hoffe ich ja auch noch, dieses Jahr ein Gelege zu bekommen. Das wäre fantastisch und eine schöne Entschädigung für das fürchterliche Eier-Jahr 2010.

So, dann drückt mal die Daumen, ich warte auf die Keimscheibe und werde dann natürlich sofort berichten. Bilder vom neuen Ei stelle ich dann später ein. Habe Euch mal ein Bild hochgeladen, wo die Schröte nach der Ablage unter dem Moos hervor guckt – fand ich echt fotowert – im Moment zeigt sie aber noch nicht das Verhalten, dass sie sich für zwei/drei Tage verkriecht. Im Gegenteil. Sie streift munter durch´s Terra. Mal schauen, ob sie heute abend dann zur verdienten Erholungsphase verschwindet.

LG an alle Schrötenfans,

Ines

 

 

 

 


Über die Autorin/den Autor:  Ines Wulfert ist Mediendesignerin. Ihr großes Hobby sind Schildkröten. Über ihre Erfolge in der schwierigen Zucht berichtet sie in ihrem Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: