Nach der Übernachtung in einem sauberen und preiswerten Hotel in Vraca machten wir uns ohne Frühstück um 7:00 Ortszeit auf um unser Ziel Istanbul zu erreichen. Die Straßen in Rumänien waren in den Ortschaften teilweise sehr schlecht und auf den Überlandstrecken zumindest zum größten Teil ok. Da wir aber über einen Bergpass mit ganz schlechtem Straßenzustand mussten, verloren wir etwa eine Stunde. Wir hatten ca. 650 km vor uns und daher früh auf der Straße. Gegen 16:00 kamen wir an der Rumänisch-Türkischen Grenze an und holten uns ein paar Stempel in unsere Pässe. Eigentlich hatten wir jetzt nur noch rund 230 km vor uns, aber der Verkehr in Istanbul ist enorm. Für die letzten 20 km benötigten wir rund 1,5 Stunde. Die letzten km trafen wir immer wieder auf weitere Teams der Rallye, die alle zum Hippodrom vor der Blauen Moschee wollten. Dort ist nämlich das Fahrerlager. Das ist einmalig, dass auf diesem zentralen Platz Autos stehen dürfen. Wir sind aber zunächst zu unserem Hotel gefahren und haben das Gepäck abgeliefert. Zum Glück kennt Thorsten Istanbul wie seine Westentasche und führte uns doch enge Gassen mitten ins Herz der Stadt. Ohne Navi gelangten wir so auch auf das Hippodrom. Viele der Teams hatten dort schon ihren Parkplatz gefunden und die rd. 2500 km weite Fahrt von Oberstaufen bis nach Istanbul, als die erste Teiletappe der Rallye, beendet.

Aufgaben gab es heute nicht zu erledigen, bis auf das obligatorische Foto beim Grenzübertritt. Morgen erwartet uns um 16:00 eine Fahrt in der Rushhour mit der Fähre von Europa nach Asien und dann zum Stadion von Fenerbahce um dort  die Vereinshymne in Türkisch zu singen. Wir sind mal gespannt wie das klappt. Der Abend wurde beendet mit einem Essen auf der Galatabrücke, leider bei Regen.


Über die Autorin/den Autor:  To change this standard text, you have to enter some information about your self in the Dashboard -> Users -> Your Profile box. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: