Hallo zusammen,

im Winter wollte er sich nur von dem damaligen Trainer des S04, Felix Magath, verabschieden, um seine Zelte auf dem Berger Feld abzubrechen.  
Dann sollte er nach Wolfsburg verkauft werden, 15 Millionen Ablöse standen da im Raum. Er „musste“ dann doch bleiben, um in dieser Zeit über einen Tapetenwechsel am Ende der Saison, sein Vertrag läuft noch bis 2012, nachzudenken. Jetzt gefällt es ihm urplötzlich wieder bei den Knappen, sodas sogar eine Vertragsverlängerung bei den Blauweißen nicht mehr unmöglich scheint.Die Rede ist von Jefferson Farfan. Ohne Zweifel, der Aktivposten auf der rechten Aussenbahn, der auch während des Spiels mal die Seiten wechselt, und sich auch nicht zu schade ist, hinten auszuhelfen, obwohl das bei den immer moderner werdenden Spielsysthemen für einen Angreifer schon fast zur Pflicht geworden ist.        
Der neue Trainer Ralf Rangnick gefällt ihm.
Ja was macht der „Neue“ denn soviel anders als sein Vorgänger, das einer wie Farfan gerade zu ins Schwärmen gerät?  
Die menschliche Nähe vielleicht?

Dazu gehört gewiss nicht nur das Wadenanfassen bei Trainingsübungen.
Hatte Magath im Winter schon einen Plan, als er den in Lima geborenen Peruaner an Wolfsburg verkaufen wollte? 
Ahnte der ehemalige sportliche Leiter des S04, was da auf ihn zukommt, und hatte Farfan für seine ergeizigen Pläne in der VW-Stadt fest eingeplant? Bastelte Magath während seiner Schalker Zeit schon heimlich am neuen „VW-Model“?
Der Name Benedikt Höwedes fiel in diesem Zusammenhang ja auch schon.     
Das alles wurde ja bekanntlich nichts, zum Glück.
Gut möglich das Jefferson Agustin Farfan Guadalupe, so sein vollständiger Name, ob dieser Situation ziemlich durchgeschüttelt war, möglicherweise auch noch den Zorn des F.M. zu spüren bekam, weil der Transfer zum Meister von 2009 nicht zustande kam, und nur noch die Flucht nach vorne suchte. 
Jetzt scheint sich für ihn das Fahrwasser beim FC Schalke 04 seit dem Amtsantritt von Ralf Rangnick ein wenig beruhigt zu haben, und er wieder Land in Sicht hat.
Alles nur Spekulation eines blauweißen Fans, aber irgendetwas muss passiert sein auf dem Berger Feld, anders ist dieser Meinungsumschwung nicht zu erklären.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Da schwimmen sichen noch ein paar dicke Brocken in der Suppe, aber mit jedem Sieg wird sie bekömmlicher.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: